... und dann kam Polly

    Aus Film-Lexikon.de

    11301 poster.jpg

    Reuben Feffer ist Risikoanalytiker und scheut auch im echten Leben jedes unkalkulierbare Wagnis. Als er in den Flitterwochen seine frisch angetraute Ehefrau Linda in flagranti mit dem Tauchlehrer erwischt, bricht für ihn fürs Erste eine Welt zusammen. Zufällig trifft er wenig später seine Jugendliebe Polly Prince wieder - und die beiden kommen sich schnell näher. Doch Polly ist alles andere als kalkulierbar: Im Gegenteil, sie verkörpert das pure Chaos. Reuben braucht einige Zeit und etwas Überwindung, bevor er es schafft, seine Kontrollfreak-Persönlichkeit aufzugeben...




    Filmstab

    Regie John Hamburg
    Drehbuch John Hamburg
    Kamera Seamus McGarvey
    Schnitt William Kerr, Nick Moore
    Musik Theodore Shapiro
    Produktion Jane Bartelme, Danny DeVito, Daniel S. Levine, Michael Shamberg, Stacey Sher

    Darsteller

    Reuben Feffer Ben Stiller
    Polly Prince Jennifer Aniston
    Sandy Lyle Philip S. Hoffman
    Lisa Kramer Debra Messing
    Stan Indursky Alec Baldwin
    Leland Van Lew Bryan Brown
    Claude Hank Azaria
    Vic Kevin Hart
    Dustin Judah Friedlander

    Kritiken

    Filmstarts.de (Jürgen Armbruster): Was Regisseur und Drehbuchautor John Hamburg hier ablieferte, ist eine kreative Bankrotterklärung. Ein Schüler würde mit einer glatten sechs abgestraft. Bei soviel geballter Unfähigkeit tun einem die beteiligten Darsteller fast schon leid.

    Amazon.de (Jeff Shannon): In "...und dann kam Polly", einer Ladung Zuckerwatte, die man besser, aber auch schlechter hätte machen können, ziehen sich die Gegensätze an - schließlich kann die Paarung von Ben Stiller und Jennifer Aniston keine komplette Zeitverschwendung sein, oder? Das klingt nach einem schwachen Lob, aber Fans von den beiden Mainstream-Komikern werden an diesen Film als Ablenkung an einem langweiligen Wochenende ihren Spaß haben. Ben spielt einen frisch verheirateten Risikoprüfer bei einer Versicherung, dessen Frau (Debra Messing in einer vernachlässigenswerten Rolle) ihn während ihrer Hochzeitsreise betrügt. Sein verkrampfter, übertrieben auf Sicherheit bedachter Lebensstil (bei dem sich eine akute Angst vor Krankheitskeimen und eine nervöse Verdauung die Hand reichen) scheint nicht mit der spontanen und offenen Polly (Jennifer Aniston) zusammen zu passen, aber Autor/Regisseur John Hamburg (der auch schon das Buch für Ben Stillers Erfolgsfilme Meine Braut, ihr Vater und ich und Zoolander schrieb) versucht das Ganze mit einem romantischen Anstrich zu versehen, was ihm jedoch selten gelingt. Jedoch sorgen die Nebendarsteller Philip Seymour Hoffman, Bryan Brown und Alec Baldwin für einige Lacher.


    Wertungen

    4.8 Sterne
    12 Bewertungen
    Original Along came Polly
    Jahr/Land 2004 / USA
    Genre Liebeskomödie
    Film-Verleih Universal Pictures International Germany GmbH
    Laufzeit 90 Minuten
    Kinostart 04. März 2004