X-Men: Apocalypse

    Aus Film-Lexikon.de

    14307 plakat.jpg

    Seit Anbeginn der Menschheit wurde er als Gott verehrt: Apocalypse, der erste und mächtigste Mutant des Marvel X-Men Universums, vereint die Kräfte vieler verschiedener Mutanten und ist dadurch unsterblich und unbesiegbar. Nachdem Apocalypse nach tausenden von Jahren erwacht, ist er desillusioniert von der Entwicklung der Welt und rekrutiert ein Team von mächtigen Mutanten – unter ihnen der entmutigte Magneto (Michael Fassbender) – um die Menschheit zu reinigen, eine neue Weltordnung zu erschaffen und über alles zu herrschen.

    Als das Schicksal der Erde in der Schwebe ist, muss Raven (Jennifer Lawrence) mit Hilfe von Prof. X (James McAvoy) ein Team junger Mutanten anführen, um ihren größten Erzfeind aufzuhalten und die Auslöschung der Menschheit zu verhindern.





    Filmstab

    Regie Bryan Singer
    Drehbuch Simon Kinberg
    Kamera Newton Thomas Sigel
    Schnitt Michael Louis Hill, John Ottman
    Musik John Ottman
    Produktion Simon Kinberg, Lauren Shuler Donner, Bryan Singer, Hutch Parker

    Darsteller

    Charles Xavier / Professor X James McAvoy
    Erik Lehnsherr / Magneto Michael Fassbender
    Raven / Mystique Jennifer Lawrence
    En Sabah Nur / Apocalypse Oscar Isaac
    Jean Grey Sophie Turner
    Hank McCoy / Beast Nicholas Hoult
    Moira MacTaggert Rose Byrne
    Betsy Braddock / Psylocke Olivia Munn

    Kritiken

    www.blogbusters.ch Nicoletta Steiger: X-Men: Apocalypse erreicht nicht die Tiefe und Perfektion von X-Men: Days of the Future Past und bringt nichts wirklich Neues. Trotzdem unterhält der Film Liebhaber der X-Men Reihe dank starker Schauspieler, Humor und nicht zuletzt einem phänomenalen Endkampf bestens.

    www.film-rezensionen.de Oliver Armknecht: Das Ende der Welt ist nahe, ansonsten herrscht bei den X-Men business as usual. Vor allem bei den Figuren war man genügsam, das große Ensemble ist recht nichtssagend und lieblos eingeführt. Dafür stimmen die Effekte, „Apocalypse“ ist schick anzusehendes und düsteres Bombastkino.

    www.spielfilm.des Carsten Moll: Der neunte Teil der "X-Men"-Saga bietet erneut tolle Effekte, rasante Action sowie eine namhafte Besetzung. Leider fällt die konventionelle Story im Vergleich zum großartigen Vorgänger stark ab und bildet lediglich den Rahmen für ein buntes Spektakel, bei dem die Figuren und ihre Schicksale zu kurz kommen.


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2016 / USA
    Genre Fantasy / SF-Action
    Film-Verleih 20th Century Fox
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 143 Minuten
    Kinostart 19. Mai 2016