Wolfgang Petersen

    Aus Film-Lexikon.de

    deutscher Regisseur; * 14. März 1941 in Emden

    Petersen, der zu den Top-Regisseuren Hollywoods zählt und mit sehr erfolgreichen Schauspielern wie Clint Eastwood, John Malkovich, Dustin Hoffman und Glenn Close zusammenarbeitete, bekam für seine Filme sehr unterschiedliche Kritiken.

    Seine Karriere begann er 1960 als Regieassistent beim Theater. Er studierte Theaterwissenschaften und besuchte die Schauspielschule und die Deutsche Film- und Theaterakademie in Berlin. Erste Regiearbeiten waren Folgen für die TV-Krimiserie "Tatort". Für den Film "Einer von uns beiden" (1974) wurde er als Bester Nachwuchsregisseur mit dem Bundesfilmpreis ausgezeichnet. 1981 hatte er mit dem Kriegsdrama "Das Boot" internationalen Erfolg. Der Film wurde, neben anderen Auszeichnungen, für sechs [Oscarverleihung 2009|Oscars]] nominiert. Die Verfilmung von Michael Endes Buch "Die unendliche Geschichte" brachte zwar großen Zuschauerandrang in den Kinos, aber schlechte Kritiken. Michael Ende prozessierte gegen die Interpretation seines Buches.

    Petersens erster in Hollywood gedrehter Film "Tod im Spiegel" (1991) erhielt anerkennende Kritik.


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1982 Beste Regie --
    nom 1982 Bestes adaptiertes Drehbuch --