Wir sind die Millers

    Aus Film-Lexikon.de

    13716 plakat.jpg

    David Clark (Sudeikis) ist ein kleiner Drogendealer, der zwar Köche und Hausfrauen, aber keine Kinder beliefert – davor schreckt er dann doch zurück. Was kann also schief gehen? Jede Menge! Zum Geschäft gehört natürlich, dass er sich möglichst unauffällig verhält. Leider muss er dann auf die harte Tour lernen, dass selbst gute Taten bestraft werden: Weil er ein paar Teenagern helfen will, wird er von drei üblen Punks angegriffen, die ihm sein Geld und seine Ware abnehmen. Wie soll David jetzt die umfangreichen Schulden bei seinem Lieferanten Brad (Ed Helms) abtragen?

    Um das Geld aufzutreiben und dabei seine Gesundheit nicht zu gefährden, bleibt David keine Wahl: Er muss ins große Drogengeschäft einsteigen und Brads aktuelle Lieferung aus Mexiko einschmuggeln. Der idiotensichere Plan besteht darin, seine Nachbarn so unter Druck zu setzen, dass sie ihm helfen: Die zynische Stripperin Rose (Aniston), der potenzielle Kunde Kenny (Will Poulter) und die Straßengöre Casey (Emma Roberts) werden kurzerhand als Ehefrau und zwei angebliche Sprösslinge rekrutiert, und schon brausen „die Millers“ in einem riesigen Wohnmobil am langen Wochenende über die Grenze … ein 4. Juli, der auf jeden Fall mit einem großen Knall enden wird.




    Filmstab

    Regie Rawson Marshall Thurber
    Drehbuch Bob Fisher, Steve Faber, Sean Anders, John Morris
    Kamera Barry Peterson
    Schnitt Michael L. Sale
    Musik Ludwig Göransson, Theodore Shapiro
    Produktion Chris Bender, Vincent Newman, Happy Walters

    Darsteller

    Kenny Rossmore Will Poulter
    Edie Fitzgerald Kathryn Hahn
    Rose O’Reilly Jennifer Aniston
    David Clark Jason Sudeikis
    Casey Mathis Emma Roberts
    Brad Gurdlinger Ed Helms
    Don Fitzgerald Nick Offerman
    Todd Ken Marino
    Rick Nathanson Thomas Lennon

    Kritiken

    www.cinetastic.de: Ronny Dombrowski: Die Witze sind gut, Aniston und Sudeikis harmonierend perfekt und somit wird man nach rund 100 Minuten bestgelaunt den Kinosaal verlassen.

    www.meinkino.ch: Isabella Fischer: Diese ulkige ‚Familie‘ wächst einem echt ans Herz! Für alle Aniston-und Komödienfans, die weder etepetete, hochempfindlich, noch Ü-60 sind.

    www.kritiken.de: Orlindo Frick: Der Zuschauer bekommt mit „Wir sind die Millers“ eine spritzige aber konventionell strukturierte R-rated Komödie wie sie scheinbar nicht mehr aus der Mode zu bekommen sind.


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original We're the Millers
    Jahr/Land 2013 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Warner Bros
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 110 Minuten
    Kinostart 29. August 2013