Wir müssen zusammenhalten

    Aus Film-Lexikon.de

    10836 poster.jpg

    In einer tschechischen Kleinstadt, 1943. Josef und Marie Cizek, ein kinderloses Ehepaar bekommen ab und zu Besuch vom Sudetendeutschen Horst. Josef nennt ihn nur verächtlich den "Händehoch", der unter den Nazis Karriere machte und sich ein wenig in Marie verguckt hat. Josef dagegen ist ein grantelnder, tschechischer Patriot, der eigentlich nie ein Risiko eingehen würde. Die relative Ruhe wird gestört durch den jungen David Wiener, der aus einem KZ in Polen geflohen ist. David ist der Sohn des jüdischen Industriellen, der einmal der Arbeitgeber von Josef und Horst war. Josef will zwar helfen, aber nicht sein Leben riskieren. Ohne wirkliche Überzeugung versteckt er den jungen Mann in der geheimen Speisekammer, wo die Cizeks, wie so viele in diesen schweren Zeiten, ihr geräuchertes Schweinefleisch horten. Vor allem die überfallartigen Besuche von Horst gefährden immer wieder das Leben der unfreiwilligen Helfer. Um nicht weiter aufzufallen, nimmt Josef gegen seine Überzeugung einen Job bei der deutschen Besatzungsmacht an. Seine Frau muss sich unterdessen der plumpen Annäherungsversuche von Horst erwehren. Nachdem sie ihn eines Tages zurückweist, will sich Horst rächen und den Cizeks einen Nazi einquartieren. Da behauptet Marie, sie sei schwanger. "Die Zeiten sind brutal und schonen keinen", droht Horst den Cizeks und will Beweise sehen. Und weil Josef keine Kinder zeugen kann, muss David aushelfen - und das, wo über dem Ehebett ein Christusbild hängt ...



    Filmstab

    Regie Jan Hrebejk
    Drehbuch Petr Jarchovsky
    Kamera Jan Malir
    Schnitt Vladimìr Barak
    Musik Ales Brezina
    Produktion Total Helpart T.H.A., Ondrej Trojan, Ceska Televize, Pavel Borovan

    Darsteller

    Josef Cìzek Boleslav Polìvka
    Marie Cìzkova Anna Siskova
    Horst Prohazka Jaroslav Dusek
    David Wiener Csongor Kassai

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Wir müssen zusammenhalten" basiert auf einer wahren Geschichte. Eine schwarze Komödie voller unerwarteter Wendungen, ein Film über Helden aus Mitgefühl, anständige Menschen und Verräter, über den verzweifelten Kampf ums Überleben genauso wie über apathische Passivität. Heldentum und Kollaboration, Großmut und Feigheit vermischen sich und machen es schwer, wenn nicht unmöglich, über die Protagonisten ein Urteil zu fällen

    film-dienst 2002-06: Ein Film über das Grauen der Zeit, der sich als Posse gefällt und durch die allzu verzeihenden Gesten des Regisseurs der Verharmlosung zuarbeitet. Auch die überspitzte (Ver-)Zeichung der Personen mindert die Überzeugungskraft des Films.

    Rhein-Zeitung 2002-03-22: Dies ist eine Komödie, bei der einem trotz grotesker Verwicklungen bisweilen das Lachen im Halse stecken bleibt.


    Wertungen

    4 Sterne
    1 Bewertungen
    Original Musime Si Pomahat
    Jahr/Land 2000 / Tschechien
    Genre Drama
    Film-Verleih Movienet Film GmbH
    Laufzeit 124 Minuten
    Kinostart 21. März 2002