Wie durch ein Wunder

    Aus Film-Lexikon.de

    Durch einen tragischen Autounfall kommen der 15-jährige Charlie und sein kleiner Bruder Sam ums Leben und schwören sich in den Momenten "danach", auf immer zusammenzubleiben. Die Wiederbelebungsmaßnahmen eines Notarztes holen allerdings Charlie wieder zurück und auch 13 Jahre später hat er die Vergangenheit nicht hinter sich lassen können. Er arbeitet auf dem Friedhof und hält sich tatsächlich an sein Versprechen, Sam niemals alleine zu lassen. Dank seiner Gabe, Geister sehen und mit ihnen sprechen zu können, "besucht" er seinen Bruder fast jeden Abend und spielt mit ihm. Doch dann begegnet er der abenteuerlustigen Tess und das erste Mal seit dem Unfall scheint Charlie aus seinem zurückgezogenen Alltag zu erwachen. Als die mutige Seglerin nach einer Ausfahrt in einem Sturm vermisst wird, trifft er sie erneut auf ungewöhnliche Weise und damit beginnt ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit. Charlie muss sich entscheiden, ob er bereit ist, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen und an eine Zukunft zu glauben.



    Filmstab

    Regie Burr Steers
    Drehbuch Lewis Colick, Craig Pearce
    Vorlage Ben Sherwood
    Kamera Enrique Chediak
    Schnitt Padraic McKinley
    Musik Rolfe Kent
    Produktion Michael Fottrell, Marc E. Platt

    Darsteller

    Charlie St. Cloud Zac Efron
    Tess Carroll Amanda Crew
    Tink Weatherbee Donal Logue
    Florio Ray Liotta
    Louis St. Cloud Kim Basinger
    Alistair Wooley Augustus Prew

    Kritiken

    outnow.ch: "Wie durch ein Wunder" hat eine interessante Grundgeschichte, welche aber nicht genutzt wird, um einen richtig packenden und dramatischen Film zu machen. Viel zu glatt verläuft die Geschichte über das Loslassen und Neuanfangen.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Charlie St. Cloud
    Jahr/Land 2010 / USA
    Genre Fantasy
    Film-Verleih Universal
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 95 Minuten
    Kinostart 07. Oktober 2010