Walt Disney

    Aus Film-Lexikon.de

    amerikanischer Trickfilmzeichner und Filmproduzent; * 05. Dezember 1901 in Chicago; † 15. Dezember 1966 in Burbank, Kalifornien

    eigentlich: Walter Elias Disney;

    Disney produzierte ab 1922 Zeichentrickfilme und begründete als Trickfilmzeichner mit der Figur der Mickymaus 1926 den Erfolg der Disney-Studios. Daneben erfand er zahlreiche weitere Comic-Figuren wie Donald Duck, Goofy u.a. 1937 drehte er mit "Schneewittchen und die sieben Zwerge" den ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm und begründetet damit ein neues Filmgenre. Neben den Comics waren aber auch Dokumentarfilme wie "Die Wüste lebt" (1953), "Wunder der Prärie" (1954) und Spielfilme wie "20 000 Meilen unter dem Meer" (1954) überaus erfolgreich. Disney erhielt für sein Werke insgesamt 25 Oscars, darunter 1932 den Ehren-Oscar für die Erfindung der Mickymaus.

    Walt Disney gründete 1922 die "Walt Disney Productions"; das Unternehmen (seit 1986 "Walt Disney Company") entwickelte sich zu einem weltweit operierenden Konzern. Getreu seiner Einstellung, die Menschen durch harmlose, aber lustige Unterhaltung von den Problemen des Alltags ablenken zu wollen, wurde bereits 1955 nach Disneys Plänen der Vergnügungspark Disneyland in Kalifornien eröffnet.


    Filmografie - Regisseur