Virgin Mountain

    Aus Film-Lexikon.de

    14196 plakat.jpg

    Der herzensgute Mittvierziger Fúsi ist zwar längst kein Kind mehr, aber deswegen trotzdem noch lange nicht wirklich erwachsen. Er lebt nach wie vor bei seiner Mutter, hatte noch nie eine Freundin und in seiner Freizeit widmet er sich am liebsten Spielzeugsoldaten und ferngesteuerten Autos.

    Doch sein von ewiger Routine und hämischen Kommentaren seiner Arbeitskollegen geprägtes Einzelgängerleben wird bald schon auf den Kopf gestellt. Erst freundet er sich mit dem neuen Nachbarsmädchen an, dann bringt ein nicht ganz freiwillig besuchter Tanzkurs noch viel größere Veränderungen mit sich.

    Dort lernt er die ebenso attraktive wie liebenswürdige Sjöfn kennen, die in ihm vollkommen neue Gefühle auslöst. Doch die zarte Liebe, die sich zwischen den beiden anzubahnen scheint, hält ungeahnte Überraschungen und Komplikationen bereit. Jetzt ist es an Fúsi, aus seinem Trott auszubrechen und endlich der Welt zu zeigen, was in ihm steckt.




    Filmstab

    Regie Dagur Kári
    Drehbuch Dagur Kári
    Kamera Rasmus Videbæk
    Schnitt Andri Stein Gudmundsson, Olivier Bugge Coutté
    Produktion Bo Ehrhardt, Mikkel Jersin, Agnes Johansen, Baltasar Kormákur

    Darsteller

    Fusi Gunnar Jónsson
    Sjöfn Ilmur Kristjánsdóttir
    Mordur Sigurjón Kjartansson
    Hera Franziska Una Dagsdóttir
    Rolf Arnar Jónsson
    Bodvar Ari Matthíasson
    Fridrik Fridrik Fridriksson
    Svana Ingunn Jensdóttir
    Fjóla Margrét Helga Jóhannsdóttir
    Elvar Thorir Sæmundsson

    Kritiken

    www.filmstarts.de Michael Meyns: Virgin Mountain“ ist eine lakonisch erzählte und dennoch berührende Charakterstudie eines beleibten, in sich gekehrten Mannes, der lernt, sich der Welt zu öffnen – in ganz kleinen Schritten.


    www.kino-zeit.de Sonja Hartl: Obwohl der internationale Titel Virgin Mountain eine Komödie über eine über 40-jährige männliche Jungfrau erwarten lässt, ist dieser isländische Film vor allem die Charakterstudie eines Außenseiters. Dabei verweigert sich Dagur Kári einfachen Lösungen - und so liegt der Schlüssel zum Glück nicht in der Liebe oder einer sexuellen Beziehung, sondern in der Verantwortung für das eigene Leben. Und das macht Virgin Mountain zu einem unterhaltsamem, lustigen und zugleich berührendem Film.

    www.cinetastic.net Frank Schmidke: Viele einzelne Aspekte des Films sind handwerklich, darstellerisch und bezüglich ihrer genauen Beobachtung sehr gelungen, aber in seiner Gesamtwirkung ist „Virgin Mountain“ sehr schwermütig.


    Wertungen

    4.4 Sterne
    5 Bewertungen
    Original Fúsi
    Jahr/Land 2015 / Island, Dänemark
    Genre Drama
    Film-Verleih Alamode Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 95 Minuten
    Kinostart 12. November 2015