Vincent will meer

    Aus Film-Lexikon.de

    13153 Poster.jpg

    Vincent haut ab! Raus aus der Klinik, in der er lernen sollte, mit seinem Tourette-Syndrom umzugehen. Er will nach Italien ans Meer – und dabei kommt er noch nicht mal bis zum Bäcker, sagt sein Vater. In der Jackentasche hat Vincent eine Bonbondose mit der Asche seiner Mutter. Im geklauten Auto sitzen die magersüchtige Marie, die ihn zur Flucht überredet hat und sein zwangsneurotischer Zimmergenosse Alexander, der die Flucht verpetzen wollte. Vincents Trip nach Italien ist eine Katastrophe für seinen Vater: Der ehrgeizige Lokalpolitiker steckt gerade mitten im Wahlkampf und interessiert sich nur für seinen guten Ruf, während die Psychologin Frau Dr. Rose in ständiger Sorge um ihre unberechenbaren Schützlinge ist. Gemeinsam nehmen die beiden die Verfolgung auf. Vincent, Marie und Alexander setzen alles daran, das Leben da draußen auf ihre Weise zu meistern – auch wenn sie sich dabei ständig auf die Nerven gehen. Am Ende der Reise ist zwar niemand geheilt, aber alles anders.





    Filmstab

    Regie Ralf Huettner
    Drehbuch Florian David Fitz
    Kamera Andreas Berger
    Schnitt Kai Schroeter
    Musik Stevie B-Zet, Ralf Hildenbeutel
    Produktion Harald Kügler, Viola Jäger

    Darsteller

    Monika Karin Thaler
    Vincent Florian David Fitz
    Marie Karoline Herfurth
    Vincents Vater Heino Ferch
    Dr. Rose Katharina Müller-Elmau
    Alexander Johannes Allmayer
    Carabinieri Tim Seyfi

    Kritiken

    kino.de 2010-03: Ralf Huettner verknüpft die Zutaten des klassischen Roadmovies mit denen eines Vater-Sohn-Konfliktes und fährt auf beiden Gleisen gut, auch wenn die Überzeichnung der erwachsenen Charaktere überflüssig ist, wie auch deren Zusammenstoß mit der italienischen Polizei.

    Claire Horst (kino-zeit.de) 2010: Die Schwierigkeit bestand für Huettner darin, dass "man die Krankheit ernst nimmt, aber trotzdem die Komödie nicht vergisst: Dass man mit so schwierigen Figuren auch leicht umgehen kann." Das ist ihm – auch dank der wunderbaren Schauspieler - gelungen.


    Wertungen

    2 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2010 / Deutschland
    Genre Drama
    Film-Verleih Constantin Film
    Laufzeit 96 Minuten
    Kinostart 22. April 2010