Victor Frankenstein - Genie und Wahnsinn

    Aus Film-Lexikon.de

    14304 plakat.jpg

    Der Medizinstudent Victor Frankenstein (James McAvoy) befreit bei einem Zirkusbesuch die Akrobatin Lorelei (Jessica Brown Findlay) und einen namenlosen Buckligen (Daniel Radcliffe), die von einem skrupellosen Zirkusdirektor wie Sklaven gehalten werden. Und mehr noch: Er heilt den Buckligen von seiner körperlichen Anomalie, nimmt ihn als Assistenten bei sich auf und gibt ihm den Namen Igor.

    Victor - ein Mann von einzigartiger Intelligenz und ungeheurem Wissensdurst - ist geradezu besessen davon, das „Elixier des Lebens“ zu finden und so der Menschheit zur Unsterblichkeit zu verhelfen. Zusammen mit seinem ebenfalls medizinisch ziemlich versierten Schützling Igor überschreitet Victor in seinen alchemistischen Spekulationen bald die Grenzen der exakten Wissenschaft. Die beiden schrecken bei ihren monströsen Experimenten nicht einmal davor zurück, aus zusammengetragenen Leichenteilen einen menschenähnlichen Körper zu formen.

    Dies wiederum ruft den gottesfürchtigen Polizeiinspektor Roderick Turpin (Andrew Scott) auf den Plan, für den diese frevelhaften Taten eine Sünde vor Gott sind. Mit aller Macht versucht er, dem blasphemischen Treiben ein Ende zu setzen. Davon lässt sich Victor allerdings nicht beirren. Und um aller Welt seinen überlegenen Forschergeist zu beweisen, gelingt es ihm schließlich sogar, einem künstlichen Körper echtes Leben zu verleihen. Allerdings hat Victors groteske Obsession grauenvolle Konsequenzen. Denn das hässliche Geschöpf, das er in die Welt gesetzt hat, gerät schon bald außer Kontrolle und entartet zu einem todbringenden Monster.

    Es scheint fast so, als könne nur noch Igor seinen Freund und Meister - der sich schon längst am Rande des Wahnsinns befindet - erreichen und ihn vor seiner abscheulichen Kreation retten…




    Filmstab

    Regie Paul McGuigan
    Drehbuch Max Landis
    Vorlage Mary Shelley
    Kamera Fabian Wagner
    Schnitt Andrew Hulme
    Musik Craig Armstrong
    Produktion John Davis

    Darsteller

    Igor Daniel Radcliffe
    Victor Frankenstein James McAvoy
    Lorelei Jessica Brown Findlay
    Inspector Turpin Andrew Scott
    Barnaby Daniel Mays
    Frankenstein Charles Dance

    Kritiken

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: „Victor Frankenstein“ punktet zwar mit seiner pompösen Steampunk-Ausstattung, entpuppt sich darüber hinaus aber als ziemlich lebloser Horror-Actioner.

    www.cinetastic.de Ronny Dombroski: Paul McGuigan erzählt erstmalig die bekannte Geschichte rund um Frankenstein aus der Perspektive des Vertrauten Igor, was allerdings mit einer kompletten Neuinterpretation der Vorlage einher gegangen ist. „Victor Frankenstein – Genie und Wahnsinn“ bietet jede Menge Schauwerte, was allerdings nicht nur auf Kosten der Figuren, sondern vor allem der Geschichte geht.

    www.filmverliebt.de Lida Bach: All die schillernden, tiefsinnigen Ansätze sind in dem flamboyanten Horrorspektakel vorhanden. Doch statt den Affront und Camp zu umarmen, verfährt McGuigan damit wie mit seinem Hauptcharakter: er modelt alles in eine glatte, harmlose Gestalt.


    Wertungen

    3 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Victor Frankenstein
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Fantasy-Abenteuer / Horror
    Film-Verleih 20th Century Fox
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 110 Minuten
    Kinostart 12. Mai 2016