Verrückt nach Mary

    Aus Film-Lexikon.de

    Alle lieben Mary! Jeder Mann, der dieser atemberaubenden Frau begegnet, verfällt ihr stehenden Fußes. Zum Beispiel Ted, der Mary als Teenager kennenlernt, durch einen dummen Zufall wieder aus den Augen verliert - und sie seitdem nicht vergessen hat. Fünfzehn Jahre später engagiert er den schmierigen Privatdetektiv Healy, der herausfinden soll, wo Mary jetzt lebt. Tatsächlich kann Healy Mary in Florida aufspüren, doch auch er verliebt sich auf den ersten Blick in sie und ersinnt unglaubliche Lügen, um Ted von seiner großen Jugendliebe fernzuhalten. Trickreich und äußerst clever versucht Healy, Mary zu erobern, indem er ihr vorgaukelt, ein erfolgreicher, sportlicher Architekt und Kosmopolit zu sein – denn genau so stellt sich Mary ihren Traummann vor. Doch nicht nur Healy spielt ein falsches Spiel: Da ist auch Tucker, ein Pizza-Lieferant, der sogar an Krücken läuft, um Marys Zuwendung zu bekommen. Als dann auch noch Ted, der sich von Healys Schreckensgeschichten über Mary nicht abhalten läßt, in Florida auftaucht, ist das Liebeschaos perfekt: Gleich drei verliebt verrückte Chaoten buhlen um Mary, die sich vor Liebesbeweisen kaum noch retten kann ...



    Filmstab

    Regie Bobby Farrelly, Peter Farrelly
    Drehbuch Ed Decter, John J. Strauss, Bobby Farelly, Peter Farelly
    Kamera Mark Irwin
    Schnitt Christopher Greenbury
    Musik Jonathan Richman
    Produktion Frank Beddor, Charles B. Wessler, Bradley Thomas, Michael Steinberg

    Darsteller

    Stiefvater von Mary Keith David
    Ted Ben Stiller
    Mary Cameron Diaz
    Healy Matt Dillon
    Dom Chris Elliott
    Magda Lin Shaye
    Tucker Lee Evans
    Sully Jeffrey Tambor
    Warren W. Earl Brown
    Mutter von Mary Markie Post

    Kritiken

    film-dienst 22/1998: "Postmoderne" romantische Komödie, die typische Komik-Situationen durch eine Reihe grober Geschmacklosigkeit auf eine extreme Spitze treibt und dabei auch vor zynischen Späßen auf Kosten von Minderheiten nicht zurückschreckt.

    Cinema 11/1998: Diese Screwball-Komödie ist ein geschmacklos-charmanter Hinterhalt. Wer da hineingerät, kann sich nur ergeben und ablachen wie lange nicht mehr.

    TV Spielfilm 22/1998: Geschmacklosigkeiten unter der Gürtellinie - und doch ist irgendwas dran an dieser Komödie ...


    Wertungen

    1.1 Sterne
    9 Bewertungen
    Original There's Something About Mary
    Jahr/Land 1998 / USA
    Genre Komödie
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 119 Minuten
    Kinostart 19. November 1998