Unsere Zeit ist jetzt

    Aus Film-Lexikon.de

    14394 plakat.jpg

    Der erfolgreiche deutsche Rapper CRO fordert Fans und Profis auf, in einem offenen Wettbewerb Ideen zum geplanten CRO-Kinofilm vorzustellen. Drei völlig gegensätzliche Konzepte überzeugen das Filmteam, und bei den Vorbereitungen lernen die drei jungen Nachwuchsfilmer nicht nur handfeste Lektionen in der Kinopraxis, sondern kommen auch einander näher:

    Plötzlich wird die scheue Asperger-Patientin Vanessa (Peri Baumeister) von Männern umschwärmt: CRO selbst lernt ihre kreative Professionalität schätzen, während sich der in den Tag hineinlebende Drehbuchautor Dawid (David Schütter) und der in seinem Brotjob frustrierte Comic-Zeichner Ludwig (Marc Benjamin) Hals über Kopf in die unnahbare Vanessa verlieben.

    So werden die schicksalhaften Begegnungen bei der Arbeit am CRO-Film selbst zum Film – ein verrückter, vielschichtiger Stilmix, der das Leben aller Beteiligten durch die unvergessliche Dreherfahrung nachhaltig verändert.




    Filmstab

    Regie Martin Schreier
    Drehbuch Arend Remmers, Martin Schreier, Sebastian Fruner
    Kamera Markus Nestroy
    Schnitt Robert Kummer, Martin Schreier, Til Schweiger
    Musik Martin Todsharow, Lillo Scrimali, Cro
    Produktion Sebastian Fruner, Til Schweiger, Tom Zickler

    Darsteller

    Cro Cro
    Til Til Schweiger
    Vanessa Peri Baumeister
    David David Schütter
    Ludwig Marc Benjamin
    Richard, Dawids Vater Vladimir Weigl
    Gabriele, Ludwigs Mutter Jeanette Hain
    Rudolph, Ludwigs Vater Bjarne Mädel
    Basti Wotan Wilke Möhring
    Vanessa, 30 Jahre später Anja Kling
    Dozent Samuel Finzi

    Kritiken

    www.wessels-filmkritik.com Antje Wessels: „Unsere Zeit ist jetzt“ wirkt bisweilen konfus, macht nicht immer Sinn und widerspricht sich tonal so oft selber, dass man es gar nicht recht glauben kann, dass Regisseur Martin Schreier und sein top aufgelegtes Ensemble das Kuddelmuddel letztlich doch noch zu einem absolut stimmig-amüsanten Endergebnis bringen.


    www.spielfilm.de Björn Schneider: Nicht frei von Kitsch, Klischee und ein wenig Chaos, sorgt die Mischung aus Realität und Fiktion dennoch für kurzweilige, erfrischend abwechslungsreiche Unterhaltung und ist vor allem für Fans des Musikers Cro geeignet.