Uma Thurman

    Aus Film-Lexikon.de

    amerikanische Schauspielerin; * 29. April 1970 in Boston, Massachusetts

    eigentlich: Uma Karuna Thurman;

    als sie 15 Jahre war, fiel sie zwei New Yorker Agenten auf, durch die sie in einer Inszenierung von Arthur Millers "Hexenjagd" auf der Bühne stand. Sie wechselte an die Professional Children´s School in New York City und bekam ihre ersten größeren Filmrollen "Kiss Daddy Good Night" (1987) und "Johnny be Good" (1988). Als jungfräuliches Mädchen, das von dem intriganten Vicomte de Valmont, gespielt von John Malkovich, verführt wird, erregte sie in "Gefährliche Liebschaften" ("Dangerous Liaisons", 1988) internationale Aufmerksamkeit. Das Objekt der Begierde verkörperte sie wieder in "Die Abenteuer des Baron Münchhausen" ("The Adventures of Baron Munchausen", 1988) und in "Henry & June" (1990) - nicht aber in "Eiskalte Leidenschaften" ("Final Analysis", 1992), wo sie neben Richard Gere und Kim Basinger deren kühl berechnende Schwester spielte. Für ihre Darstellung einer Gangsterbraut in Quentin Tarantinos Psychothriller "Pulp Fiction" (1994) erhielt sie eine Oscar-Nominierung als beste weibliche Nebendarstellerin. Den Golden Globe 2002 für eine Nebenrolle brachte ihr der Film "Hysterical Blindness" (2002). Einen neuen großen Erfolg brachte ihr ihre Hauptrolle in Tarantinos Zweiteiler "Kill Bill", bei dem sie auch am Drehbuch mitgewirkt hatte.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1994 Beste Nebendarstellerin Pulp Fiction