Trilogie eines Lebens

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Terence Davies

    Darsteller

    Robert, 14jährig Philip Maudsley
    Vater Nick Stringer
    Mutter Val Lilley
    Robert, 23jährig Robin Hooper
    Robert, alter Mann Terry O'Sullivan

    Kritiken

    Dirk Jasper: Der Film ist die schonungslose autobiographische "Passionsgeschichte" eines ungelebten Lebens. Der minutiöse und scharfe Blick des Regisseurs kreierte in gewisser Weise eine Erinnerungsarbeit im Proustschen Sinne. Das Erinnern selbst wird zum zentralen Sujet.

    Lexikon des internationalen Films: Ein Film um Leben und Tod, Schmerz und Leiden, geprägt von unerbittlicher Intelligenz und Sensibilität, ohne je der Wehleidigkeit zu verfallen.

    TV Spielfilm: Künstlerisches Außenseiter-Porträt.