Tony Richardson

    Aus Film-Lexikon.de

    britischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent; * 05. Juni 1928 in Shipley, Yorkshire; † 14. November 1991 in Los Angeles (USA)

    Tony Richardson arbeitete für Theater und Film. Er inszenierte 1956 in London am Theater "Blick zurück im Zorn" von John Osborne, ein Stück, das er später mit Richard Burton verfilmte. Die Inszenierung prägte eine ganze Generation, die das Theater und das Kino revolutionierte. "Spülsteinfilme" nannte man die realistischen Alltagsgeschichten des britischen "Free Cinema" der späten 1950er und frühen 60er Jahre über brave Bürger ohne Chance, Arbeitslose und unverheiratete Eltern, Schwule und Lesben.

    Richardson ist trotzdem vor allem durch Literaturverfilmungen bekannt geblieben, unter anderem durch "Die Einsamkeit des Langstreckenläufers" ("The Loneliness of a Long Distance Runner", 1962, nach Alan Sillitoe). Für die Filmkomödie "Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen" ("Tom Jones", 1962, nach dem Roman von Henry Fielding) erhielt er zwei Oscars, als Regisseur und als Produzent. 1984 verfilmte er John Irvings Tragikomödie "Das Hotel New Hampshire" ("The Hotel New Hampshire") mit Rob Lowe, Jodie Foster und Nastassja Kinski. Das Filmdrama "Operation Blue Sky" ("Blue Sky") kam erst 1994, drei Jahre nach seinem Tod, in die Kinos. Tony Richardson starb an AIDS.


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1963 Best Director Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen