Tom Tykwer

    Aus Film-Lexikon.de

    deutscher Regisseur, Drehbuchautor und Produzent; * 23. Mai 1965 in Wuppertal

    Der Autodidakt drehte bereits als Kind Kurzfilme mit einer Super-8-Kamera und arbeitete als Jugendlicher als Filmvorführer in dem Wuppertaler Kino Cinema. Nach dem Abitur bewarb er sich ohne Erfolg an mehreren Filmhochschulen und begann schließlich ein Philosophiestudium. Tykwer arbeitete 10 Jahre im Moviemento-Kino in Berlin-Kreuzberg, dessen Leitung er 1988 übernahm. Auf den Hofer Filmtagen wurde 1990 sein erster Kurzfilm "Because" vorgestellt, sein erster Langfilm "Die tödliche Maria", der bei den Kritikern weit mehr ankam als beim Publikum, kam 1993 in die Kinos. 1994 gründete er mit den Regisseuren Wolfgang Becker und Dani Levy und dem Produzenten Stefan Arndt die Produktionsfirma X-Filme Creative Pool. Gemeinsam mit Wolfgang Becker schrieb er das Drehbuch zu der stilsicheren Millieustudie "Das Leben ist eine Baustelle".

    Es folgten "Winterschläfer" (1997) und "Lola rennt" (1998), mit dem er international erfolgreich war. 2000 lief "Der Krieger und die Kaiserin" in den Kinos – wieder mit Franka Potente, die durch "Lola rennt" zum Star geworden war, in der Hauptrolle. Der Film wurde 2001 mit dem Deutschen Filmpreis in Silber ausgezeichnet.


    Filmografie - Regisseur