The Zero Theorem

    Aus Film-Lexikon.de

    13991 plakat.jpg

    Das Computergenie Qohen Leth (Christoph Waltz) sucht in einer dystopischen Zu-kunft nach dem „Zero Theorem“, einer mathematischen Formel, welche die Frage nach dem Sinn des Lebens beantworten soll. Zu seiner großen Verärgerung wird er dabei immer wieder massiv gestört. Doch trotz aller Steine, die man ihm in den Weg legt, lässt er sich nicht von seinem Ziel abbringen und geht – unbeirrt von realen und virtuellen Versuchungen – seinen Weg bis zum überraschenden Ende.




    Filmstab

    Regie Terry Gilliam
    Drehbuch Pat Rushin
    Kamera Nicola Pecorini
    Schnitt Mick Audsley
    Musik George Fenton
    Produktion Nicolas Chartier, Dean Zanuck

    Darsteller

    Qohen Leth Christoph Waltz
    Joby David Thewlis
    Bainsley Melanie Thierry
    Management Matt Damon
    Dr. Shrink-Rom Tilda Swinton
    Doktor 1 Sanjeev Bhaskar
    Doktor 2 Peter Stormare
    Doktor 3 Ben Whishaw

    Kritiken

    www.filmstarts.de Thomas Vorwerk: Man erkennt zwar in jedem Augenblick, dass dies ein Terry-Gilliam-Film ist, doch diese wenig inspirierte Selbstkopie ist kein Ruhmesblatt im Werk des Kultregisseurs.

    www.gamona.de Rajko Burchardt: Christoph Waltz ist toll als entwurzelter Mitarbeiter eines futuristischen Konzerns. Dem Film aber mangelt es leider an Höhepunkten und Relevanz.

    www.programmkino.de Dieter Oßwald: So unbeschwert und sichtlich vergnügt wie bei Gilliam ist die Championsleague von Hollywood nur selten zu erleben


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2013 / USA, Großbritannien, Rumänien, Frankreich
    Genre Science Fiction / Drama
    Film-Verleih Concorde Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 107 Minuten
    Kinostart 27. November 2014