The Royal Tenenbaums

    Aus Film-Lexikon.de

    Royal Tenenbaum und seine Frau Etheline hatten drei Kinder - Chas, Richie und Margot - und dann trennten sie sich. Chas entdeckte seine Begeisterung für den Immobilienhandel, bevor er seinen Stimmbruch hatte. Sein Verständnis für die Gesetzmäßigkeiten des internationalen Finanzmarkts war außerordentlich. Margot war eine gefeierte Autorin und gewann ihre ersten Preise, noch bevor sie ins Gymnasium kam. Richie zeigte schon im Kindesalter ein ungewöhnliches Talent für Tennis. Später gewann er die amerikanischen Meisterschaften dreimal in Folge. Alle Brillanz, alles Genie der Kinder scheint in den nächsten zwei Jahrzehnten in einer ungewöhnlichen Ansammlung von Niederlagen und Unglück beinahe verloren. Doch dann setzt Royal Tenenbaum, der nichts mehr liebt als seinen Martini, alles daran seine Kinder zurückzugewinnen ...



    Filmstab

    Regie Wes Anderson
    Drehbuch Wes Anderson, Owen Wilson
    Kamera Robert Yeoman, A.S.C.
    Schnitt Dylan Tichenor, A.C.E.
    Musik Mark Mothersbaugh
    Produktion Wes Anderson, Barry Mendel, Scott Rudin

    Darsteller

    Royal O'Reilly Tenenbaum Gene Hackman
    Etheline Tenenbaum Anjelica Huston
    Chas Tenenbaum Ben Stiller
    Margot Helen Tenenbaum Gwyneth Paltrow
    Richie Tenenbaum Luke Wilson
    Elijah Cash Owen Wilson
    Henry Sherman Danny Glover
    Raleigh St. Clair Bill Murray
    Dusty Seymor Cassel

    Kritiken

    Dirk Jasper: Nach seinem viel beachteten Kulterfolg "Rushmore" präsentiert Wes Anderson mit "Die Royal Tenenbaums" eine herrlich skurrile Komödie voller schräger Vögel über den verrücktesten Familienclan der Filmgeschichte. Gleichzeitig unglaublich witzig und bewegend traurig, wird Andersons ebenso hinreißend wie eigenwillig bebilderte Verbeugung vor New York von einem sensationellen Ensemble getragen, an dessen Spitze der zweifache Oscar®-Gewinner Gene Hackman steht. Außerdem mit dabei: Oscar®-Gewinnerin Gwyneth Paltrow, Komödienass Ben Stiller, Shooting Star Owen Wilson und Weltstar Anjelica Huston, sowie Luke Wilson, Bill Murray und Danny Glover. "Die Royal Tenenbaums" - ein außergewöhnliches Filmerlebnis voller Schönheit, Wahrheit und stiller Komik, das den Zuschauer nicht kalt lassen wird.

    Die Welt 2002-03-14: So wirken "Die Royal Tenenbaums" eher wie ein faszinierendes Kuriosum denn als emotional dramaturgisch oder soziologisch befriedigender Film. In gewisser Weise sind sie Zeugnis einer verwirrten, nach Rat suchenden Generation. Seht her, scheinen sie uns zu sagen, was für eine tolle Einrichtung diese Familie doch sein könnte - wenn sie nicht so schrecklich wäre.

    Kultur Spiegel 2002-03: genialisch, verrückt und voller Vertrauen auf seine Darsteller.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2001 Bestes Originaldrehbuch Wes Anderson (Story & Screenplay), Owen Wilson (Story & Screenplay)