The Program - Um jeden Preis

    Aus Film-Lexikon.de

    14178 plakat.jpg

    Sie lügen alle – dessen ist sich David Walsh (Chris O´Dowd) sicher. 1999 begleitet er für die Sunday Times die Tour de France. Ein einfacher Journalist, der nur seinen Job machen will. Doch von Anfang an ist er davon überzeugt, dass das, was er sieht, nicht mit rechten Dingen zugehen kann. Radrennprofi Lance Armstrong (Ben Foster), der gerade den Krebs erfolgreich besiegt hat, gewinnt eine Etappe nach der anderen und wird für Millionen von Menschen zur Ikone für Millionen. Ein ebenso charismatischer wie skrupelloser Sportler, der bereit ist, alles für den Sieg zu tun.

    Doch was mit einem einfachen Verdacht beginnt, wird bald zu einem mehr als bedrohlichen Unterfangen für Walsh. Denn wie stellt man sich als Einzelner einem übermächtigen Programm? Hinter einer Mauer aus Schweigen schafft er es, ein gigantisches Netzwerk aus Betrug und Vertuschung aufzudecken: Er bringt nicht nur die Wahrheit über einen der größten Sporthelden unserer Zeit ans Licht, sondern entlarvt ein perfides System, das so lange Sieger erschaffen hat , bis es von der Realität eingeholt wurde…




    Filmstab

    Regie Stephen Frears
    Drehbuch John Hodge
    Kamera Danny Cohen
    Schnitt Valerio Bonelli
    Musik Alex Heffes
    Produktion Tim Bevan, Eric Fellner, Tracey Seaward, Kate Solomon

    Darsteller

    Lance Armstrong Ben Foster
    David Walsh Chris O'Dowd
    Bob Hamman Dustin Hoffman
    Michele Ferrari Guillaume Canet
    Floyd Landis Jesse Plemons
    Bill Stapleton Lee Pace
    Frankie Andreu Edward Hogg
    Johan Bruyneel Denis Ménochet
    Betsy Andreu Elaine Cassidy

    Kritiken

    www.outnow.ch: Fundamentale neue Erkenntnisse bietet The Program nicht - wie soll er das auch, nachdem Lance Armstrong über zehn Jahre lang durch den medialen Fleischwolf gedreht wurde und der Dokumentarfilm The Armstrong Lie schon alles Wesentliche zusammengefasst hat. Dennoch gefällt die filmische Umsetzung von David Walshs Enthüllungsbuch dank ihrem Detailreichtum, guten Schauspielerleistungen und adrenalinhaltiger Racing-Szenen.

    www.filmstarts.de Carsten Baumgardt: Er ist der Sportheld, der den Krebs besiegt hat und zum Superstar wurde – leider ist die märchenhafte Erfolgsgeschichte von Lance Armstrong erstunken und erlogen – das protokolliert Regisseur Stephen Frears in seinem Sportfilm „The Program“ mit Verve und Akribie.

    www.programmkino.der Michael Meyns: Das angesichts der Fülle an Material keine Zeit bleibt, in die Tiefe zu gehen, verleiht „The Program“ den Anschein eines typischen Doku-Dramas fürs Fernsehen, dass vor allem an der Oberfläche erzählt. Dass dieser Kinofilm dennoch sehenswert, ja oft mitreißend ist, liegt an den Schauspielern und der Regie Stephen Frears.


    Wertungen

    4.5 Sterne
    4 Bewertungen
    Original The Program
    Jahr/Land 2015 / Großbritannien, Frankreich
    Genre Drama / Biografie
    Film-Verleih StudioCanal
    Laufzeit 103 Minuten
    Kinostart 08. Oktober 2015