The Limehouse Golem

    Aus Film-Lexikon.de

    14586 plakat.jpg

    London im Jahr 1880: Im heruntergekommenen Bezirk Limehouse treibt ein Serienmörder sein Unwesen, der auf besonders brutale Art vorgeht. An den Tatorten hinterlässt er mit dem Blut seiner Opfer geschriebene Botschaften, die in lateinischer Sprache verfasst sind. Die Taten sind derart grausam, dass viele Menschen annehmen, sie wären von einem mystischen Wesen verübt worden: dem Golem, einer aus Lehm geformten Kreatur der jüdischen Literatur.

    Inspektor John Kildare (Bill Nighy) soll den Fall lösen und dafür sorgen, dass wieder Ruhe unter der Bevölkerung einkehrt. Seine Ermittlungen führen ihn in den Dunstkreis des schillernden Dan Leno (Douglas Booth), der eine in Limehouse äußerst beliebte Music Hall leitet. Außerdem stellt sich ihm die Frage, wie Lenos Schauspiel-Kollegin Elizabeth Cree (Olivia Cooke), die ihren Mann vergiftet haben soll, in die Vorfälle verwickelt sein könnte. Als er auf eine heiße Spur stößt, wird der Ermittler selbst immer tiefer in den spektakulären Fall gezogen…



    Filmstab

    Regie Juan Carlos Medina
    Drehbuch Jane Goldman
    Vorlage "Dan Leno and the Limehouse Golem" von Peter Ackroyd
    Kamera Simon Dennis
    Schnitt Justin Krish
    Musik Johan Söderqvist
    Produktion Elizabeth Karlsen, Stephen Woolley, Joanna Laurie

    Darsteller

    John Kildare Bill Nighy
    Lizzie Cree Olivia Cooke
    Dan Leno Douglas Booth
    John Cree Sam Reid
    George Flood Daniel Mays
    Aveline Ortega Adalberto Maria Merli
    Onkel Eddie Marsan
    Karl Marx Henry Goodman

    Kritiken

    wwww.filmstarts.de Lars-Christian Daniels: Juan Carlos Medinas Ripper-Thriller „The Limehouse Golem“ punktet mit düsteren historischen Bildern und einer überraschenden Auflösung, leidet aber unter seinem zwischenzeitlichen erzählerischen Schlingerkurs.

    www.cinetastic.de Ronny Dombrowski: Juan Carlos Medinas „The Limehouse Golem“ ist ein atmosphärisch dichter Thriller, der weniger mit seiner Kriminalgeschichte als mit seiner historischen Umsetzung zu gefallen versteht. Ein strukturell nicht ganz einfacher Film, der dennoch mit einem sehenswerten Finale auffahren kann.

    www.film-rezensionen.de Oliver Armknecht: Atmosphärisch ist das sehr gut, auch an den Darstellern ist nichts auszusetzen. Der eigentliche Fall kommt aber nie so wirklich in die Gänge.


    Wertungen

    3.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / USA
    Genre Horror / Thriller
    Film-Verleih Concorde Film
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 110 Minuten
    Kinostart 31. August 2017