The Ides of March - Tage des Verrats

    Aus Film-Lexikon.de

    13507 Poster.jpg

    Stephen Meyers ist ein ausgemachter Karrieretyp. Bereits mit Anfang 30 organisiert er die Wahlkampagne des US-Präsidentschaftskandidaten Mike Morris. Stephens ist selbstbewusst, dynamisch. Seine Strategien sind ausgefuchst. Leidenschaftlich tritt er für seine politischen Ideale ein. Stephens Laufbahn zeigt steil nach oben. Auch eine Affäre mit der jungen Praktikantin Molly (Evan Rachel Wood) lässt ihn seine Ziele nicht aus den Augen verlieren.

    Doch sein Ehrgeiz ist zugleich auch Stephens große Schwachstelle, die ein alter Hase der Gegenseite gnadenlos ausnutzt, um ihm eine perfide Falle zu stellen. Und so sieht er sich plötzlich gezwungen zu entscheiden: zwischen Karriere und Idealen, Herz und Verstand, Sieg oder Untergang...





    Filmstab

    Regie George Clooney
    Drehbuch George Clooney, Grant Heslov, Beau Willimon
    Vorlage Beau Willimon
    Kamera Phedon Papamichael
    Schnitt Stephen Mirrione
    Musik Alexandre Desplat
    Produktion George Clooney, Grant Heslov, Brian Oliver

    Darsteller

    Stephen Meyers Ryan Gosling
    Mike Morris George Clooney
    Molly Stearns Evan Rachel Wood
    Paul Zara Philip Seymour Hoffman
    Tom Duffy Paul Giamatti
    Ida Horowicz Marisa Tomei
    Senator Thompson Jeffrey Wright

    Kritiken

    bummelkino.de: "Das ist einfach nur großes und exzellent gespieltes Charakterkino. Und Clooney zeigt sich hier einmal mehr als versierter Regisseur. Er inszeniert so manche Szene meisterhaft."

    critic.de: "Die filmische Inszenierung schlicht zu nennen wäre eine Untertreibung. Und die Dialoge eindimensional zu nennen träfe es auf den Punkt."

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2011 Bestes adaptiertes Drehbuch George Clooney, Grant Heslov, Beau Willimon


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original The Ides of March
    Jahr/Land 2011 / USA
    Genre Polit-Thriller
    Film-Verleih Tobis
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 97 Minuten
    Kinostart 22. Dezember 2011