The Girl With All The Gifts

    Aus Film-Lexikon.de

    14471 plakat.jpg

    England in naher Zukunft: Eine aggressive Pilzinfektion hat fast die gesamte Menschheit in fleischfressende, zombieartige Wesen - sogenannte „Hungries“ - verwandelt. Nur eine kleine Gruppe infizierter Kinder verspricht Hoffnung auf ein Heilmittel: Sie können ihren „Fressimpuls“ kontrollieren, weil ihr Verstand noch nicht der Infektion zum Opfer gefallen ist.

    In einer Militärbasis werden sie von der Wissenschaftlerin Dr. Caldwell (Glenn Close) grausamen Experimenten unterzogen und besuchen unter dem wachsamen Auge von Sergeant Parks (Paddy Considine) täglich den Schulunterricht. Doch ein Mädchen unter ihnen ist anders: Die junge Melanie (Sennia Nanua) übertrifft ihre Mitschüler an Intelligenz, ist wissbegierig, einfallsreich und vergöttert ihre Lieblingslehrerin, Miss Helen Justineau (Gemma Arterton).

    Als die Basis von einer Horde Hungries überrannt wird, kann Melanie zusammen mit Helen, Sergeant Parks und Dr. Caldwell gerade noch entkommen. In einer in Chaos und Zerstörung versunkenen Welt muss Melanie bald nicht nur über ihre eigene Zukunft, sondern das Schicksal der gesamten Menschheit entscheiden.





    Filmstab

    Regie Colm McCarthy
    Drehbuch Mike Carey
    Vorlage Mike Carey
    Kamera Simon Dennis
    Schnitt Matthew Cannings
    Musik Cristobal Tapia de Veer
    Produktion Camille Gatin, Angus Lamont

    Darsteller

    Dr. Caroline Caldwell Glenn Close
    Helen Justineau Gemma Arterton
    Sgt. Eddie Parks Paddy Considine
    Melanie Sennia Nanua
    Devani Dominique Tipper
    Dr. Selkirk Anamaria Marinca
    Kieran Gallagher Fisayo Akinade

    Kritiken

    www.cinetastic.de Frank Schmidke: Regisseur Colm McCarthy, der sich als Regisseur in diversen britischen Serien behauptete („Sherlock“, „Peaky Blinder“, „Ripper Street“), gelingt in seinem dritten Spielfilm eine sehenswerte Bestseller-Adaption, die trotz einiger weniger überzeugenden Sequenzen spannend unterhält. Das sollte nicht nur Genrefans ansprechen.

    www.wessels-filmkritik.com Antje Wessels: „The Girl With All the Gifts“ ist ein kluger, ruhiger Zombiefilm, der von seiner absolut unberechenbaren Atmosphäre lebt und in den entscheidenden Momenten ordentlich Blut spritzen lässt. Von Newcomerin Sennia Nanua dürfte man in Zukunft noch viel hören.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Dass „The Girl With All The Gifts“ als Genrefilm ausgerechnet das auf Filmkunst spezialisierte Festival in Locarno eröffnen durfte, verwundert nur auf den ersten Blick. Denn der britische TV-Veteran Colm McCarthy („Sherlock“) liefert einen Zombie-Thriller mit moralisch-philosophischem Anspruch, der nicht nur schwer fasziniert, sondern – vor allem dank der herausragenden Leistung von Nachwuchsdarstellerin Sennia Nanua - auch tief berührt.


    Wertungen

    4.5 Sterne
    2 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / Großbritannien , USA
    Genre Thriller / Drama / Horror
    Film-Verleih SquareOne Entertainment / Universum Film
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 112 Minuten
    Kinostart 09. Februar 2017