The Cell

    Aus Film-Lexikon.de

    Der Psychopath Carl Stargher hat auf einer verlassenen Farm eine mörderische gläserne Kammer gebaut - The Cell - in der er junge Frauen grausam quält und tötet. Als FBI-Agent Peter Novak ihn schließlich aufspürt, liegt der psychisch schwer kranke Stargher im Koma. Sein jüngstes Opfer, eingesperrt in The Cell und mit nur noch 40 Stunden Zeit zu leben, findet Novak jedoch nicht. Im Wettlauf gegen die Zeit wendet sich das FBI an die geniale Psychologin Catherine Deane, die mit einer neuartigen Technik der Gedanken-Übertragung arbeitet. Um hereauszufinden, wo der Psychopath sein jüngstes Opfer versteckt hält, müsste sie sich allerdings auf ein riskantes Experiment einlassen und eine Reise mit ungewissem Ausgang durch Starghers krankes Gehirn wagen ...



    Filmstab

    Regie Tarsem Singh
    Drehbuch Mark Protosevich
    Kamera Paul Laufer
    Schnitt Paul Rubell, Robert Duffy
    Produktion Julio Caro, Eric McLeod für Caro-McLeod / Radical Media Produktion

    Darsteller

    Catherine Deane Jennifer Lopez
    FBI Agent Peter Novak Vince Vaughn
    Carl Stargher Vincent d'Onofrio
    Dr. Miriam Kent Marianne Jean-Baptiste
    FBI Agent Gordon Ramsey Jake Weber
    Henry West Dylan Baker
    Teddy Lee James Gammon
    Lucien Baines Patrick Bauchau
    Julia Hickson Tara Subkoff
    Anne Marie Vicksey Catherine Sutherland
    Carl Stargher als Jugendlicher Jake Thomas

    Kritiken

    Dirk Jasper: Ein fantastischer Psycho-Thriller über die Manipulation von Gehirnzellen mit Jennifer Lopez ("Out Of Sight") in der Hauptrolle und Vince Vaughn ("Psycho") als tougher FBI-Agent.

    Rüdiger Rapke (TV Movie) 2000-24: "The Cell" beginnt als konventioneller Thriller, wandelt sich jedoch bald zur aufregenden Reise in albtraumhafte Fantasiewelten. Regisseur Tarsem Singh ließ sich beim Entwerfen der schrecklich-schönen Bilder offensichtlich von den apokalyptischen Malereien eines Bosch und Goya beeinflussen. Ergebnis: Ein bizarres Fest für die Sinne - allerdings nur für Zuschauer mit starken Nerven.

    Gernot Gricksch (TV Today) 2000-24: Ein monströser, surrealer Alptraum, der frischen Wind ins angestaubte Gruselgenre bringt. Der faszinierendste Schocker seit "Sieben".

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 2000 Bestes Make-up Michèle Burke, Edouard Henriques III


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2000 / USA
    Genre Psychothriller
    Film-Verleih Kinowelt GmbH
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 107 Minuten
    Kinostart 23. November 2000