The Boss Of It All

    Aus Film-Lexikon.de

    Der Chef Ravn führt sein millionenschweres IT-Unternehmen seit vielen Jahren über einen Phantomboss, den alle nur über dessen schriftliche Anordnungen kennen. Er residiert in den USA und tut seine Entscheidungen per E-Mail kund. Der „Softie“ Ravn bleibt so der gute Kollege, wird von allen geliebt und kann die Mitarbeiter auf ausbeuterische Weise führen. Als Ravn seine Firma jedoch an ein isländisches Unternehmen verkaufen will, besteht dessen Präsident darauf den „Boss of it all“ zu sehen. In Bedrängnis geraten, engagiert Ravn den Schauspieler Kristoffer, der den Boss spielen und die Transaktion durchführen soll. Die Begegnung mit ihrem unbekannten Chef wirft bei den Mitarbeitern peinliche und peinigende Verwirrungen auf und reißt tiefe Wunden. Kristoffer sieht in der Situation zunächst eine schauspielerische Herausforderung, bis „seine Angestellten“ ihm verdeutlichen, was sein fiktiver Charakter alles auf dem Kerbholz hat.



    Filmstab

    Regie Lars von Trier
    Drehbuch Lars von Trier
    Kamera Automavision
    Schnitt Molly Marlene Stensgård
    Produktion Vibeke Windelov, Meta Louise Foldager, Signe Jensen

    Darsteller

    Lise Iben Hjejle
    Kristoffer Jens Albinus
    Ravn Peter Gantzler
    Finnur Fridrik Thor Fridriksson
    Jokumsen Anders Hove

    Kritiken

    cineman.de: Die Handlung ist - abgesehen von den Seitenhieben auf Kapitalismus und Rechtssystem - nicht von Belang, denn von Trier interessiert sich mehr für das komische Potential einzelner Szenen, die er mit einem Verfahren gedreht hat, bei dem ein Programm für jeden Durchlauf eine andere Einstellung wählt. ... Man kann dieses Aufgeben einer gewissen Kontrolle als Protest gegen eine bis ins Detail geplante Kameraführung verstehen, womit dem Schauspiel mehr Gewicht eingeräumt wird, also weniger Hierarchie, dafür mehr Demokratie. Diese Rechnung geht bis zu einem gewissen Grade auch auf, was an der starken Besetzung liegt, die einige international bekannte, dänische und isländische Schauspieler verzeichnet: Iben Hjejle, Peter Gantzler, Anders Hove. Und auch die übrigen Schauspieler können gut mithalten. Wer metierspezifische Anspielungen wie etwa den von einer Theatertheorie besessenen Hauptdarsteller und ad absurdum getriebene Ideen gern hat, ist mit dieser spielerischen, leichtgewichtigen und überraschenden Arbeit gut bedient.

    kino.de: Dänemarks Regie-Exzentriker Lars von Trier kreiert in Anlehnung an die englische Serie "The Office" ein Kinoexperiment voller Absurdität und technischer Innovationen.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Direktøren for det hele
    Jahr/Land 2006 / Dänemark, Schweden
    Genre Komödie
    Film-Verleih alpha medienkontor GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 100 Minuten
    Kinostart 15. Januar 2009