Terence Hill

    Aus Film-Lexikon.de

    italienischer Schauspieler; * 29. März 1939 in Venedig

    eigentlich: Mario Girotti

    Der Name Terence Hill ist untrennbar mit dem von Bud Spencer verbunden. Ende der 1960er Jahre machte sich das schlagkräftige Duo einen Namen durch mehrere Western- und Abenteuerkomödien, in denen Hill, dessen Markenzeichen seine strahlendblauen Augen sind, den pfiffigen Sonnyboy und Spencer dessen griesgrämigen Kumpan verkörperte. Die Zusammenarbeit der beiden Schauspieler setzte sich über Jahrzehnte fort und führte zu erfolgreichen Filmen wie: "Vier Fäuste für ein Halleluja" (1971), "Zwei sind nicht zu bremsen" (1978), "Vier Fäuste gegen Rio" (1984) oder "Die Troublemaker" (1995). Hill drehte aber auch ohne Spencer Filme, die zumeist ebenfalls in das Genre der Westernkomödie gehören (etwa "Verflucht, verdammt und Halleluja" oder "Mein Name ist Nobody", 1973). Anfang der 1990er Jahren spielte Hill den Titelhelden in mehreren Verfilmungen der Lucky-Luke-Comics.


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur