Taxi Taxi

    Aus Film-Lexikon.de

    "Keine Bange, M'sieur, das ist nur eine Abkürzung." Mit diesem Standardsatz auf den Lippen kurvt Taxifahrer Daniel durch die Straßen von Marseille, stolz darauf, seine Kunden stets rechtzeitig am Zielort abzuliefern. Dass manche bei Tempo 130 - mitten in der Großstadt - nur knapp einer Herzattacke entgehen oder sich ausgiebig in die am Vordersitz angebrachte Plastiktüte erbrechen, sieht Daniel nicht so eng. Auch die Tatsache, dass ausgerechnet er - der Autoritätspersonen eigentllich auf den Tod nicht leiden kann - plötzlich für die Bullen arbeitet, steckt er locker weg. Immerhin darf er sich hinters Steuer einer vom französischen Geheimdienst entwickelten Limousine klemmen, die den japanischen Verteidigungsminister von den Vorzügen gallischer Anti-Terror-Techniken überzeugen soll. Leider läuft an jenem Tag so ziemlich alles schief, was schief laufen kann. Und ehe Daniel und sein bester Kumpel, der Polizist Emilien, und dessen sexy Kollegin Petra sich versehen, haben sie alle Hände voll zu tun: Entführte Minister, gekidnappte Polizistinnen, fliegende Taxis, böse Yakuzas, zerstreute Kommissare und ein Showdown am französischen National-Feiertag, mitten auf den Champs Elysées, lassen die drei keine Minute zur Ruhe kommen ...



    Filmstab

    Regie Gérard Krawczyk
    Drehbuch Luc Besson
    Kamera Gérard Sterin
    Schnitt Thierry Hoss
    Musik Al Khemya
    Produktion Luc Besson, Michèle Petin, Laurent Petin für Leeloo / ARP / TF1 Films

    Darsteller

    Lilly Marion Cotillard
    Daniel Samy Naceri
    Emilien Frédéric Diefenthal
    Petra Emma Sjöberg
    Kommissar Gilbert Bernard Farcy
    General Bertineau Jean-Christophe Bouvet
    Madame Bertineau Frédérique Tirmont

    Kritiken

    Gernot Gricksch (TV Today) 2000-18: Fortsetzung der von Luc Besson produzierten Komödie "Taxi" - bekennend sinnfrei, ziemlich komisch, Blechschaden-intensiv und besser als Teil 1.