Taxi

    Aus Film-Lexikon.de

    Der ehemalige Pizzabote Daniel hat sich als schnellster Taxifahrer von Marseille einen mehr als zweifelhaften Ruf bei der Polizei eingehandelt. Da er den Geschwindigkeitsrausch liebt und seine Taxilizenz trotzdem nicht verlieren will, ist er gezwungen, sich auf einen Handel mit dem Polizisten Emilien einzulassen. Er soll ihm helfen, eine Bankräuber-Gang dingfest zu machen, die sich auf schnelle Fluchtautos spezialisiert hat. Mit der Unterstützung von Emiliens Mutter Camille, Daniels Freundin Lilly und einer ganzen Horde Pizzaboten machen sie sich auf die Jagd.



    Filmstab

    Regie Gérard Pirès
    Drehbuch Luc Besson
    Kamera Jean-Pierre Sauvaire
    Schnitt Veronique Lange
    Musik IAM
    Produktion Michele Petin, Laurent Petin für Arp / TF1 Films / Le Studio Canal+

    Darsteller

    Lilly Marion Cotillard
    Daniel Samy Naceri
    Emilien Frédéric Diefenthal
    Petra Emma Sjöberg
    Camille Manuela Gourary
    Chefinspektor Gibert Bernard Farcy
    Alain Edouard Montoute
    Airport-Fahrer Philippe du Janerand
    Paulo Dan Herzberg
    Kruger Gregory Knop
    Jean Bat Jérôme Leleu

    Kritiken

    Dirk Jasper: Luc Besson ("Leon - Der Profi", "Das fünfte Element") produzierte mit "Taxi" einen rasanten Action-Spaß, zu dem er auch das Drehbuch schrieb. Die Geschichte des jungen Taxifahrers Daniel, für den nur der Geschwindigkeitsrausch zählt, und des Polizisten Emilien, der nur versucht, seinen Job zu machen, fesselt mit seinem Tempo gleichermaßen alt und jung an die Kinosessel.

    film-dienst 17/1998: Französische Erfolgskomödie, deren (synchronisierte) Dialoge in Kalauern und sinnlosem Wortwust untergehen und die Slapstick mit Zerstörungswut verwechselt. Ein Buddy-Movie, dessen Versuch, virulente Minderwertigkeitsgefühle aufzuarbeiten, scheitert.