Tangerine

    Aus Film-Lexikon.de

    12831 poster.jpg

    Tanger/Marokko. Amira wird von ihrer Familie auf die Straße gesetzt, weil sie lieber Tänzerin werden will als verheiratet zu werden oder als Dienstmädchen zu arbeiten. Sie findet Unterschlupf in der Wohnung von Freundinnen, die ihren Lebensunterhalt als Prostituierte in den Bars von Tanger verdienen.

    Pia und Tom, Musiker aus Deutschland, lernen Amira in einer Diskothek kennen. Pia beobachtet Amira fasziniert beim Tanzen und lädt sie an ihren Tisch ein. Die beiden befreunden sich, doch Amira hat auch Augen für Pias Freund Tom. Da kommt Pia auf die Idee, mit Amiras Hilfe die angeschlagene Beziehung zu Tom auf die Probe zu stellen. Amira wiederum sieht in einer Affäre mit Tom ihre Chance.



    Filmstab

    Regie Irene von Alberti
    Drehbuch Irene von Alberti
    Kamera Birgit Möller
    Schnitt Silke Botsch
    Musik Zeid Hamdan
    Produktion Frieder Schlaich, Karim Debbagh

    Darsteller

    Amira Sabrina Ouazani
    Karim Said Bey
    Mimita Nohad Sabri
    Neshua Naima Bouzid
    Tom Alexander Scheer
    Pia Nora von Waldstätten
    Malika Saidaa Lachir
    Nawal Kawtar Hadine

    Kritiken

    Frankfurter Allgemeine Zeitung: Ein flanierender, mit Handkamera gedrehter Film über die Verschränkung von Geld und Gefühl, mit zwei überzeugenden Hauptdarstellerinnen

    Schnitt, 04/2009: "Tangerine" gelingt als deutschem Film das Kunststück, Einblicke in das Leben marokkanischer Frauen zu geben, ohne dabei in die Perspektive und Maßstäbe der deutschen Figuren zu verfallen, ohne zu werten und ohne einen touristischen Blick anzunehmen.