Systemfehler - Wenn Inge tanzt

    Aus Film-Lexikon.de

    13689 plakat.jpg

    Der ehrgeizige Punkrocker Max (Tim Oliver Schultz) und die Öko-Aktivistin Inge (Paula Kalenberg) können sich nicht ausstehen, seit Max sie mit dem beleidigenden Song „Wenn Inge tanzt“ vor der ganzen Schule bloßgestellt hat.

    Für Max und seine Mitschüler Fabio (Tino Mewes), Joscha (Constantin von Jascheroff) und Lukas (Thando Walbaum) hat sich gerade dieser Song in der Schule und der regionalen Musikszene zum echten Hit entwickelt: Die gemeinsame Band namens Systemfehler steht endlich kurz vor dem Durchbruch. Doch ausgerechnet vor dem wichtigen Gig, der ihnen einen Plattenvertrag einbringen könnte, verletzt sich Gitarrist Joscha und fällt aus.

    Max‘ cooler Onkel, der frühere Schlagerstar Herb König (Peter Kraus), macht einen Vorschlag: Zufällig ist Inge eine hervorragende Gitarristin und die Einzige, die kurzfristig einspringen könnte. Doch als Max sie um Hilfe bittet, stellt sie eine nicht verhandelbare Bedingung: Falls sie mit der Band auftritt, wird der Song „Wenn Inge tanzt“ aus dem Programm gestrichen.

    Sind die Jungs und vor allem Max bereit, den Preis für den Erfolg zu zahlen? Max muss sich entscheiden: Inge oder die Musik. Woran hängt sein Herz?




    Filmstab

    Regie Wolfgang Groos
    Drehbuch Thomas Winkler, David Ungureit, Rainer Ewerrien
    Kamera Armin Golisano
    Schnitt Jens Müller
    Musik Helmut Zerlett
    Produktion Andreas Klein, Sandro Lorino, Ingo Schuenemann

    Darsteller

    Max Tim Oliver Schultz
    Inge Paula Kalenberg
    Hausmeister Lohmeier Jürgen Tarrach
    Onkel Herb Peter Kraus
    Joscha Constantin von Jascheroff
    Lukas Thando Walbaum
    Fabio Tino Mewes
    Dan Biermann Matthias Koeberlin

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Andreas Staben: „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ ist eine schwungvolle, aber extrem oberflächlich erzählte Teenie-Komödie, die durch gute Musikeinlagen und einen denkwürdigen Auftritt von Altrocker Peter Kraus aufgewertet wird.

    www.programmkino.de: Michael Meyns: Angesichts eines solchen Ensembles und eines pointierten Drehbuchs konnte kaum etwas schief gehen, und so ist „Systemfehler – Wenn Inge tanzt“ ein überaus unterhaltsamer Teenie-Film mit erstaunlich guter Musik geworden.

    www.filmreporter.de: Tatjana Niezel: Zieht man von der Story die explizite Sprache und die Nacktszenen von "Wenn Inge tanzt" ab, bleibt eine Geschichte, wie sie auch Peter Kraus und Conny Froboess in den 1950er Jahren gespielt hatten.