Sylvia

    Aus Film-Lexikon.de

    11286 poster.jpg

    In der kurzen Zeit ihres Schaffens war Sylvia Plath ungeheuer produktiv. Sie galt als Wunderkind und veröffentlichte schon mit 17 Jahren Kurzgeschichten und Gedichte, die ihr öffentliche Anerkennung einbrachten. Sie führte ein intensives Leben, war voller Verlangen, voller Erwartungen, war getrieben von einem ungeheuren Ehrgeiz und einer gewaltigen Arbeitswut, zerrissen zwischen dem Anspruch, den Idealvorstellungen der us-amerikanischen Gesellschaft von einer perfekten Hausfrau, Mutter und Ehefrau zu entsprechen, und dem Wunsch nach öffentlicher Anerkennung als Schriftstellerin und literarischem Ruhm.

    Die Romanze der beiden beginnt während ihrer Studienzeit in Cambridge. Später folgt die Ehe, die sich zu einem Strudel von Bitterkeit, Untreue und Gewalt entwickelt - eine Abfolge von Ereignissen, die in der kurzen Zeitspanne von wenigen Monaten die großartige dichterische Kreativität von Sylvia Plath zum Erblühen bringen, die ihre Werke so berühmt gemacht haben, die aber zugleich auch zu jener tiefen seelischen Verzweiflung zum Ausdruck bringen, die in Sylvia Palths frühen und tragischen Freitod im Alter von 30 Jahren münden.



    Filmstab

    Regie Christine Jeffs
    Drehbuch John Brownlow
    Kamera John Toon
    Schnitt Tariq Anwar
    Musik Gabriel Yared
    Produktion Alison Owen

    Darsteller

    Sylvia Plath Gwyneth Paltrow
    Ted Hughes Daniel Craig
    Al Alvarez Jared Harris
    Aurelia Plath Blythe Danner
    Professor Thomas Michael Gambon
    Assia Wevill Amira Casar
    David Wevill Andrew Havill
    Doreen Lucy Davenport
    Martha Bergstrom Liddy Holloway
    Morecambe David Birkin

    Kritiken

    Dirk Jasper: Die ist die wahre Geschichte der Liebesbeziehung zwischen Sylvia Plath und Ted Hughes, zwei der bedeutendsten Dichter des 20. Jahrhunderts. Es ist das Entwicklungsportrait einer Künstlerin und zugleich die gefühlvolle Schilderung einer leidenschaftlichen, aber unglückseligen Verbindung zweier Künstlerseelen.