Super 8

    Aus Film-Lexikon.de

    13399 Poster.jpg

    Als sechs Teenager 1979 zu einer Super 8-Kamera greifen, um einen Film zu drehen, ahnen sie nicht, wie gruselig die Bilder sein werden, die die Kamera einfängt... Es ist stockfinstere Nacht. An einer abgelegenen Zugstrecke wollen die Freunde gerade ein paar Szenen drehen, als sie Zeuge eines grausamen Vorfalls werden: Ein Pickup rast auf den Gleisen direkt auf einen entgegenkommenden Zug zu und prallt frontal mit ihm zusammen. Die Stille der Nacht wird zerstört durch das ohrenbetäubende Bersten von Metall und der grellen Explosion des Benzintanks, gefolgt von einem rasenden Feuerball, aus dem sich mit roher Gewalt der entgleisende Zug seinen Weg bahnt. Fassungslos starren die Teenager auf die rauchenden Trümmer, als ein unheilvolles, mächtiges Pochen in einem der Waggons ihnen Angstschauer über den Rücken jagt. Was auch immer sich dort den Weg nach draußen bahnen will, hat mit menschlicher Kraft nichts zu tun. Panik bricht aus, und die Super 8-Kamera wird Zeuge eines Vorfalls, den es später so nie gegeben haben wird...




    Filmstab

    Regie J. J. Abrams
    Drehbuch J.J. Abrams
    Kamera Larry Fong
    Schnitt Maryann Brandon
    Musik Michael Giacchino
    Produktion Steven Spielberg, J.J. Abrams, Bryan Burk

    Darsteller

    Nelec Noah Emmerich
    Jack Kyle Chandler
    Alice Elle Fanning
    Louis Ron Eldard

    Kritiken

    USA Today: "Super 8 vereint die emotionale Schlagkraft des klassischen Steven Spielberg mit spektakulären Effekten und einem Sinn für Mysteriöses, bei dem sich Regisseur und Drehbuchautor J.J. Abrams selbst übertroffen hat."

    Das Manifest: "Ein unschuldiger, wunderbar altmodischer, kindlich-naiver, aber auch nicht gerade anspruchsloser und in Sachen Pacing, Atmosphäre und Bildsprache exzellent inszenierter Film für die etwas größeren Kinder."