Studio 54

    Aus Film-Lexikon.de

    Shane O'Shea war ein braver, gut aussehender Junge aus einer langweiligen Kleinstadt in New Jersey - bis er eines Tages die Brücke nach New York City überquerte und in eine Welt voller Luxus, Begierde und Dekadenz eintrat. Ein Nachtclub, der nichts anderes war, als der Mittelpunkt des Universums: Studio 54 - Spielplatz von Mick Jagger, Karl Lagerfeld, Salvador Dali, Stammlokal von Andy Warhol und Truman Capote. Shane erlebt den Aufstieg und Fall des Tempels der Dekadenz. In der Welt der Reichen und Schönen, umgeben von Glitter und Glamour, hat es der hübsche Shane nicht schwer: Sex & Drugs & Discomusik im Überfluß. Exzesse ohne Ende. Endlich trifft er die Traumfrau Julie. Mit ihr geht der Tanz auf dem Vulkan weiter - bis die Steuerfahndung das Spaßparadies stürmt ...



    Filmstab

    Regie Mark Christopher
    Drehbuch Mark Christopher
    Kamera Alexander Gruszynski
    Schnitt Lee Perey
    Produktion Ira Deutchman für Miramax

    Darsteller

    Steve Rubell Mike Myers
    Shane O'Shea Ryan Phillippe
    Anita Salma Hayek
    Greg Breckin Meyer
    Julie Black Neve Campbell
    Billie Auster Sela Ward
    Liz van Gelder Lauren Hutton
    Grace O'Shea Heather Matarazzo
    Botschafter Michael York

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mike Christopher verfilmte die Geschichte von New Yorks legendärer Szene-Disco der 70er, in der Bianca Jagger, Andy Warhol und Liza Minelli zu den heißen Rhythmen von Diana Ross und Blondie tanzten.

    TV Spielfilm 25/1998: Verschenkte Chancen eines Films ohne Story. Da helfen auch Ausstattung und Darsteller nicht.

    TV Movie 25/1998: Obercoole Disco- und Zeitgeist-Nostalgie.