Striptease

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Andrew Bergman
    Drehbuch Andrew Bergman
    Vorlage Novelle "Nachtclub" von Carl Hiaasen
    Kamera Stephen Goldblatt
    Schnitt Anne V. Coates
    Musik Howard Shore
    Produktion Mike Lobell

    Darsteller

    Erin Grant Demi Moore
    David Dilbeck Burt Reynolds
    Al Garcia Armand Assante
    Shad Ving Rhames
    Darrell Grant Robert Patrick
    M. Moldovsky Paul Guilfoyle
    Orly Jerry Grayson
    Angela Grant Rumer Willis
    Erb Crandal Robert Stanton
    Jerry Killian William Hill

    Kritiken

    Cinema 08/1996: Der Zuschauer hat da aber schon längst das Interesse verloren, denn "Striptease" ist keine Satire, sondern eine krude Genre-Mixtur mit Stimmungsschwankungen. Die Anflüge von Humor sind nicht mehr als ein laues Lüftchen, und Bergmans satirische Attacken gegen heuchlerische Moral eher aufdringlich als komisch. Die dramatischen Aspekte wirken erst recht an den haaren herbeigezogen. Und die spekulativen Szenen der Mooreschen Fleischbeschau treiben vielleicht in Amerika ein paar verklemmte Tugendwächter auf die Barrikaden, hierzulande dürfte es bei einem müden Gähnen bleiben. Der bestbezahlten Hollywood-Heroine aller Zeiten haben die hautnahen Recherchen in einschlägigen Lokalen wenig genutzt. Als Publicity-Coup dienen sie allenfalls der egogeilen Selbstvermarktung des Superstars. Dessen Talente liegen eindeutig beim vollen Körpereinsatz und nicht in differenzierter Schauspielkunst. Den Slip routiniert zwischen den Schenkeln durchzuziehen, ergibt noch lange keine Charakterstudie.

    TV Spielfilm 17/1996: Kruder Krimi-Cocktail, angesiedelt irgendwo zwischen Parodie und Peinlichkeit.

    TV Hören und Sehen 34/1996: Reynolds' kleine, aber feine Auftritte.