Stilles Licht

    Aus Film-Lexikon.de

    Johan lebt mit seiner Frau und seinen sechs Kinder in einer religiös geprägten Siedlungskolonie in Mexiko. Sie sind plattdeutsche Einsiedler und in der Siedlung wird auch plattdeutsch gesprochen. Er verliebt sich jedeoch in eine andere Frau. Hin und her gerissen zwischen seiner Ehefrau die er nicht verlassen will und der Frau, in der er sich neu verliebt hat, leidet Johan seelische Qualen. Denn er liebt zwei Frauen und begeht damit eine große Sünde. Johan entschließt sich daraufhin mit beiden Frauen über seine Gefühle zu sprechen und ihnen alles zu beichten.



    Filmstab

    Regie Carlos Reygadas
    Drehbuch Carlos Reygadas
    Kamera Alexis Zabe
    Schnitt Natalia López
    Produktion Jaime Romandia, Carlos Reygadas

    Darsteller

    Johan Cornelio Wall
    Marianne Maria Pankratz
    Esther Miriam Toews
    Madre Elizabeth Fehr
    Padre Peter Wall

    Kritiken

    kino.de: Nachdem Carlos Reygadas mit seinem Erstling "Japón" die Camera d'Or gewinnen konnte und mit dem Nachfolger "Battle in Heaven" im Wettbewerb 2005 für heftige Kontroversen sorgte, stellte der eigenwillige mexikanische Filmemacher auch seinen dritten Film in Cannes vor. Dabei vermischt er abermals seine Vorliebe für Tarkowski mit seiner ganz eigenen, unverkennbar mexikanischen Filmästhetik.