Still Alice - Mein Leben ohne Gestern

    Aus Film-Lexikon.de

    14025 plakat.jpg

    Zunächst sind es nur Kleinigkeiten, die kaum jemandem auffallen. Bei einem Vortrag fällt Professorin Alice Howland (Julianne Moore) plötzlich ein Wort nicht ein. Wenig später dann verliert sie beim Joggen die Orientierung, obwohl sie die Strecke fast jeden Tag läuft. Die 50-jährige, die an der Columbia University Linguistik lehrt, ahnt bald, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Aber die Diagnose ist trotzdem ebenso unerwartet wie erschütternd: Alice leidet an einem seltenen Fall von frühem Alzheimer.

    Ihre jüngste Tochter Lydia (Kristen Stewart), die sich in Los Angeles als Schauspielerin versucht, ist die erste, die bemerkt, dass mit ihrer Mutter etwas nicht stimmt. Beim Familienbesuch an Thanksgiving scheint zwar alles wie immer, nur dass sich Alice der Freundin von Sohn Tom (Hunter Parrish) gleich zweimal vorstellt. Doch auch aus anderen Gründen können Alice und ihr Ehemann John (Alec Baldwin) es nicht länger vermeiden, den drei älteren Kindern die Wahrheit zu sagen. Denn weil diese Form der Krankheit vererbbar ist, könnten sie auch ganz direkt betroffen sein.

    Anders als ihre schwangere ältere Schwester Anna (Kate Bosworth) lässt Lydia sich selbst nicht testen. Statt sich um die eigene Zukunft zu sorgen, will sie lieber für ihre Mutter da sein, selbst wenn ihr Verhältnis nicht immer das einfachste war. Ein gemeinsamer Sommer im Strandhaus der Familie schweißt sie enger zusammen denn je. Und als Alices Zustand sich zusehends verschlechtert, ist es ausgerechnet ihre Jüngste, die für sie die größten Opfer bringt.




    Filmstab

    Regie Wash Westmoreland, Richard Glatzer
    Drehbuch Richard Glatzer, Wash Westmoreland
    Vorlage Lisa Genova
    Kamera Denis Lenoir
    Schnitt Nicolas Chaudeurge
    Musik Ilan Eshkeri
    Produktion James Brown, Lex Lutzus, Pamela Koffler

    Darsteller

    Dr. Alice Howland Julianne Moore
    Lydia Howland Kristen Stewart
    John Howland Alec Baldwin
    Anna Howland-Jones Kate Bosworth
    Tom Howland Hunter Parrish
    Charlie Howland-Jones Shane McRae
    Frederic Johnson Seth Gilliam
    Prof. Hooper Victoria Cartagena

    Kritiken

    www.moviebreak.de Sebastian Stumbek: Erschreckend, dramatisch und emotional: "Still Alice" ist gewiss keine leichte Kost und nimmt den Zuschauer mit auf einem desaströsen Krankheitsweg, der unter die Haut geht. Hut ab vor Julianne Moore, die hier eine Glanzleistung abliefert.

    www.filmstarts.de Thomas Vorwerk: Ein toller Film über ein gesellschaftlich wichtiges Thema: kein bleiernes Betroffenheitskino, sondern mitreißende Unterhaltung.

    www.cinetastic.de Ronny Dombrowski: Großartig gespielt von Julianne Moore, die erneut die komplette Palette der Emotionen aufbietet und vollkommen zu recht mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2014 Beste Hauptdarstellerin Julianne Moore