Stereo

    Aus Film-Lexikon.de

    13878 plakat.jpg

    Nach seinem Rückzug ins ländliche Idyll will ERIK (Jürgen Vogel) einfach nur runter kommen und sich um seine Motorradwerkstatt kümmern. Seine freie Zeit verbringt er mit seiner neuen Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) und deren kleiner Tochter. Alles könnte so friedlich sein.

    Doch diese scheinbar heile Welt findet ein jähes Ende als der schräge Unbekannte HENRY (Moritz Bleibtreu) in Eriks Leben eindringt - wie ein Parasit lässt er sich nicht mehr abschütteln, provoziert und treibt Erik mit seiner zynischen Art an den Rand des Wahnsinns.

    Als dann auch noch weitere zwielichtige Gestalten auftauchen, die vorgeben Erik zu kennen, und ihm entweder an den Kragen gehen oder ihn zu dunklen Machenschaften zwingen wollen, droht sein Leben komplett aus den Fugen zu geraten. In die Ecke gedrängt, scheinbar ohne Ausweg, bleibt Erik schließlich nichts anderes übrig, als sich doch auf den geheimnisvollen Henry einzulassen. Aber kann man Henry trauen?




    Filmstab

    Regie Maximilian Erlenwein
    Drehbuch Maximilian Erlenwein
    Kamera Ngo The Chau
    Schnitt Sven Budelmann
    Musik Enis Rotthoff
    Produktion Alexander Bickenbach, Manuel Bickenbach, Khaled Kaissar

    Darsteller

    Erik Jürgen Vogel
    Henry Moritz Bleibtreu
    Julia Petra Schmidt-Schaller
    Keitel Georg Friedrich
    Wolfgang Rainer Bock
    Gaspar Mark Zak
    Arzt Fabian Hinrichs
    Alter Geistheiler Jürgen Holtz

    Kritiken

    www.spielfilm.de Gregor Torinus: "Stereo" ist ein deutscher Psychothriller, der sehr stark anfängt, scheinbar schnell stark nachlässt und dann noch stärker weitergeht und mit einem wummernden Beat zu einem fulminanten Ende kommt. Chapeau!

    www.gamona.de Kim Reichart: Monoton statt Stereo: Passend zur Thematik dürfte dieser belanglose Film schnell in Vergessenheit geraten.

    www.kommsieh.de Max Renn: Stilbewusster deutscher Noir-Thriller, der aus schizophrener Perspektive in eine kriminelle Gewalt-Unterwelt absteigt.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2014 / Deutschland
    Genre Thriller
    Film-Verleih Wild Bunch Germany
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 94 Minuten
    Kinostart 15. Mai 2014