Stay Tuned - Mit der Fernbedienung in die Hölle

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Peter Hyams
    Drehbuch Tom S. Parker, Jim Jennewein
    Kamera Peter Hyams
    Schnitt Peter E. Berger
    Musik Bruce Broughton
    Produktion James G. Robinson für Morgan Creek Prod.

    Darsteller

    Roy Knable John Ritter
    Helen Knable Pam Dawber
    Spike Jeffrey Jones
    Crowley Eugene Levy
    Darryl Knable David Tom
    Diane Knable Heather McComb
    Bob Dishy
    Joyce Gordon
    Erik King
    Don Calfa
    Susan Blommaert

    Kritiken

    Dirk Jasper: Die größte Geißel der modernen Gesellschaft ist bekanntlich das Fernsehen, das die Menschen des 20. Jahrhunderts zum modernen Sklaven macht. Dieses Thema ist Grundlage für Peter Hyams' Komödie "Stay Tuned - Höllische Spiele": eine köstliche Realsatire über die US-Fernsehlandschaft und natürlich auch über die Sucht nach der "Glotze". Mit Hilfe furioser Spezialeffekte jagt Hyams seine Hauptfiguren durch die Kanäle der Devil TV-Station. Dabei wird nichts ausgelassen, was dem Zuschauer lieb und teuer ist. Gameshows, Serien, Western und Catcher-Spektakel, die allerdings etwas anders sind, als das, was man gewöhnlich kennt, sind die Schauplätze dieser abenteuerlichen Reise. Wunderschön und sehr liebevoll inszeniert ist auch die Szene, in der sich die Protagonisten als Figuren in einer Comic-Welt wiederfinden. "Stay Tuned" ist ein Film, der einfach Spaß macht, und den Zuschauer durchaus etwas selbstkritisch dem eigenen Fernsehkonsum gegenüber werden läßt, spätestens dann, wenn man einige der im Film auf die Schippe genommenen Sendungen wiedererkennt. Wenn sich das Kino über das Konkurrenzmedium Fernsehen lustig macht, dann können dabei so wunderbare schwarze Satiren wie "Network", "Amazonen auf dem Mond oder Warum die Amis den Kanal voll haben" und "To Die For" herauskommen. 1992 steuerte Regieprofi Peter Hyams ("Presidio") eine phantastische Komödie zum Thema "ganz normaler Fernsehwahnsinn" bei. "Stay Tuned - Höllische Spiele" heißt das turbulente Kinoabenteuer, in dem eine US-Durchschnittsfamilie in ein geradezu teuflisches Fernsehprogramm gerät.

    Fischer Film Almanach: Die Komödie hat das Manko, daß die meisten der persiflierten TV-Shows bei uns nicht bekannt sind. Aber auch abgesehen von diesem Handikap hat Peter Hyams einen Film weit unter seinem Niveau vorgelegt. Witzlos und ohne Timing.

    Lexikon des internationalen Films: Satire auf das Fernsehen und seine Konsumenten, die bei aller Liebe für Details nur stellenweise Tempo und Witz entwickelt.