Star Force Soldier

    Aus Film-Lexikon.de

    Ein Blick in die düstere Zukunft unserer Gesellschaft: Junge Männer, ihrer Individualität beraubt und von der Familie getrennt, werden zu emotionslosen Soldaten ausgebildet, die nur einen Grundsatz kennen: töten oder getötet zu werden. Einer der besten und erfahrensten Kämpfer ist Sergeant Todd, doch die Wissenschaft hat zwischenzeitlich eine neue Generation von Soldaten entwickelt - noch gnadenloser und hörter im Umgang mit ihren Gegnern. Zu ihnen gehört auch Caine 607. In einem Kampf, der die Vorzüge der neuen Spezies von Kämpfern demonstrieren soll, treffen Todd und Caine 607 aufeinander. Todd unterliegt und wird, dem Tod ins Aufe blickend, auf einem fernen Planeten seinem Schicksal überlassen. Zufällig finden ihn dort friedliche und vergessene Siedler, die sich seiner annehmen und zum ersten Mal menschliche Gefühle in Todd wecken. Doch schnell holt ihn seine Vergangenheit ein: Die Elitegruppe - unter ihnen auch Caine 607 - landet auf seinem neuen Heimatplaneten und zwingt Todd und seine neuen Freunde in eine über Leben und Tod entscheidende letzte Schlacht ...



    Filmstab

    Regie Paul Anderson
    Drehbuch David Webb Peoples
    Kamera David Tattersall
    Schnitt Martin Hunter
    Musik Joel McNeely
    Produktion Jerry Weintraub für Impact Pictures / Morgan Creek

    Darsteller

    Colonel Meekum Jason Isaacs
    Todd Kurt Russell
    Caine 607 Jason Scott Lee
    Sandra Connie Nielsen
    Jimmy Pig Michael Chiklis
    Church Gary Busey
    Mace Sean Pertwee
    Rubrick Mark Bringleson
    Hawkins Brenda Wehle
    Slade Paul Dillon

    Kritiken

    Dirk Jasper: Regisseur Paul Anderson schuf mit "Star Force Soldier" ein action-geladenes Science-Fiction-Abenteuer nach dem Drehbuch von Erfolgsautor David Webb Peoples ("Blade Runner", "12 Monkeys"). Für die verblüffenden Spezialeffekte zeichnen die Macher der Welterfolge "Independence Day" und "Godzilla" verantwortlich.

    TV Movie 12/1999: "Soldier"-Drehbuchautor David Webb Peoples schrieb den Sci-fi-Klassiker "Der Blade Runner", aber das ist schon lange her. Der Film erweist sich als ein wenig origineller Western im Weltraum, der reich an Action, aber arm an Handlung ist. So wird denn auch mehr geschossen als gesprochen. Der längste Satz, den Kurt Russell als mundfauler Soldat im Film sagt, ist: "Ich kill' sie alle, Sir."

    Cinema 06/1999: Vermutlich war die Gage unwiderstehlich hoch. Nur so läßt sich Kurt Russells einsilbiger Auftritt als ausrangierter Cyber-Kämpfer im lausigsten Film seiner Karriere erklären.