Stadt als Beute

    Aus Film-Lexikon.de

    11514 poster.jpg

    Lizzy, Marlon und Ohboy sind Schauspieler und leben großstädtische Gegenwart zwischen Proben, Rausch und Orientierungsverlust. Marlon ist neu am Theater und in der Stadt. Hier spielen die Menschen offenbar nach ganz anderen Regeln. Seinen Text versteht er nicht, weil er keinen Bezug zu ihm findet. dass er übers Wochenende auf einen kleinen Jungen aufpassen muss, hilft ihm natürlich auch nicht.

    Lizzy sehnt sich nach Glamour und Ruhm und sucht gleichzeitig Geborgenheit und Liebe. Doch sie strandet in einem Nachtclub, in dem man sich viel aussuchen, aber doch nichts behalten darf, in dem Sexappeal Waffe und der Körper käuflich ist.

    Ohboy kennt den Rhythmus der Stadt, weiß sich instinktiv in ihr zu bewegen und ist doch in ihr gefangen, ihre Beute. Dabei schlingert er mit tragikomischer Leichtigkeit durch die Straßen, um sich den echten Herausforderungen nicht stellen zu müssen ...



    Filmstab

    Drehbuch Miriam Dehne, Episode "Lizzy"; Esther Gronenborn, Episode "Ohboy"; Irene von Alberti, Episode "Marlon"
    Kamera Dirk Heuer, Episode "Marlon"; Felix Leiberg, Episode "Lizzy"; Patrick Waldmann, Episode "Ohboy"
    Schnitt Daniela Kinateder, Episode "Ohboy"; Robert Kummer, Episoden "Lizzy" und "Marlon"
    Musik Don Philippe
    Produktion Frieder Schlaich für Filmgalerie 451

    Darsteller

    Lizzy Inga Busch
    Marlon Richard Kropf
    Ohboy David Scheller
    Babe Julia Hummer
    Callboy Julian Stipe Erceg
    René Pollesch René Pollesch

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mit subtilem Humor und schrägem Realismus erzählt der Film in drei Episoden vom Leben und Überleben in der Metropole, von Einsamkeit und Freundschaft, Erfolg und Anerkennung. Die Proben zu Réne Polleschs Inszenierung von »Stadt als Beute«, jener furiosen Sammlung wahnwitziger Texte und Ausbrüchen voller Verzweiflung, bilden den gemeinsamen Ausgangspunkt der Episoden.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 2005 / Deutschland
    Genre Drama
    Film-Verleih NEUE VISIONEN Filmverleih GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 93 Minuten
    Kinostart 23. Juni 2005