Spy - Susan Cooper undercover

    Aus Film-Lexikon.de

    14103 plakat.jpg

    Susan Cooper (Melissa McCarthy) ist eine bescheidene Schreibtisch-Agentin. Als jedoch ihr Partner (Jude Law) ausfällt und ein weiterer Top-Agent (Jason Statham) in Gefahr gerät, meldet sie sich freiwillig, um undercover in die Welt der Drogendealer und Ganoven einzutauchen und die Welt vor einer Katastrophe zu bewahren. So entwickelt sich Susan Cooper zur unbedarften Heldin der gefährlichsten Mission des CIA.




    Filmstab

    Regie Paul Feig
    Drehbuch Paul Feig
    Kamera Robert D. Yeoman
    Schnitt Brent White, Melissa Bretherton
    Musik Theodore Shapiro
    Produktion Paul Feig, Peter Chernin, Jenno Topping, Jessie Henderson

    Darsteller

    Karen Walker Morena Baccarin
    Susan Cooper Melissa McCarthy
    Bradley Fine Jude Law
    Rick Ford Jason Statham
    Raina Boyanov Rose Byrne
    De Luca Bobby Cannavale
    Nancy Miranda Hart
    Elaine Crocker Allison Janney

    Kritiken

    www.epd-film.de Martin Schwickert: Der Plot ist so dünn, wie sich das in diesem Genre gehört. Aber die komödiantische Detailfreude, mit der Feig seine Spionagesatire feminisiert, entfaltet eine hochinfektiöse Wirkung. Hat man sich erst einmal eingekichert, entwickelt sich SPY zu einer äußerst vergnüglichen Angelegenheit, weil sich der Film mit unverbissener Lässigkeit durch die cineastische Männerdomäne stichelt.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: „Spy – Susan Cooper undercover“ ist keine doppelbödige 007-Meta-Spielerei wie zuletzt „Kingsman: The Secret Service“, sondern eine kerzengerade Action-Komödie – allerdings eine verdammt lustige!

    www.cereality.net Christian Witte: Feigs Inszenierung in diesen kämpferischen Szenarien ist teilweise ein echter Hingucker, zwar mit einigen digitalen Tricks geschmückt, aber zumindest in der Kohärenz der Action angenehm dynamisch und zeigefreudig. Dasselbe kann man nicht vom restlichen Szenenbestand sagen. Viel zu oft begnügt er sich mit faulen Schuss-Gegenschuss-Vorlagen, um die improvisierten Dialoge an einer festen Stelle zu verankern und somit praktischer schneiden zu können.