Spiel ohne Regeln

    Aus Film-Lexikon.de

    11532 poster.jpg

    Als der frühere Profi-Quarterback Paul „Wrecking“ Crewe eine Haftstrafe wegen Körperverletzung abzusitzen hat, trifft er im Gefängnis auf den ehemaligen College-Champion und Trainer Nate Scarborough.

    Auf Weisung eines ebenso korrupten wie sadistischen Aufsehers muss Paul aus den Insassen ein Football-Team zusammenstellen, das bei einem Wettkampf Wärter gegen Gefangene antreten und um einen hohen Einsatz spielen soll.

    Doch schon bald muss der verwöhnte Ex-Profi feststellen, dass sich aus einem Haufen Rowdys so leicht keine Mannschaft formen lässt – zumal der Ausgang des großen Spiels bereits beschlossene Sache zu sein scheint. Also bittet er Nate um Hilfe.

    Gemeinsam wollen sie ihren Mitgefangenen und vor allem den Wärtern zeigen, wo der Hammer hängt ...



    Filmstab

    Regie Peter Segal
    Drehbuch Sheldon Turner
    Vorlage Story von Albert S. Ruddy / Drehbuch von 1974 von Tracy Keenan Wynn
    Kamera Dean Semler
    Schnitt Jeff Gourson
    Musik Teddy Castellucci
    Produktion Jack Giarraputo für Happy Madison / MTV Films

    Darsteller

    Gefängnisdirektor Hazen James Cromwell
    Paul Crewe Adam Sandler
    Caretaker Farrell Chris Rock
    Coach Nate Scarborough Burt Reynolds
    Earl Megget Nelly
    Captain Knauer William Fichtner
    Errol Dandridge Walter Williamson
    Deacon Moss Michael Irvin
    Skitchy Rivers Edward Bunker
    Torres Lobo Sebastian

    Kritiken

    Dirk Jasper: Diese erfrischende Komödie ist nach Die Wutprobe und „50 erste Dates“ bereits die dritte Zusammenarbeit von US-Superstar Adam Sandler und Komödien-Spezialist Peter Segal, der bei diesem Remake des gleichnamigen Films von 1974 Regie führte. Wie schon im Original, ist auch diesmal wieder Burt Reynolds (Boogie Nights) mit von der Partie – nun allerdings als Nate. In weiteren Rollen dieses aberwitzigen Gefängnis-Spaßes agieren „Saturday Night Live“-Star und Oscar®-Moderator Chris Rock sowie James Cromwell (I, Robot).

    Alexandra Pilz (Rhein-Zeitung 22. September 2005): So bleibt also Spiel ohne Regeln ein Remake, das es eigentlich nicht braucht, das jedoch an den US-Kinokassen schon mehr als das Doppelte seines Budgets von 82 Millionen Dollar einspielte. Insofern: Altbewährtem wieder neuen Glanz zu verschaffen, hat schon mehr als einmal in Hollywood funktioniert.

    film-dienst 19/2005: Zweites Remake von Robert Aldrichs Sport- und Gefängnisfilm „Die härteste Meile“ (1974), das die Handlung in die aktuelle Gegenwart verlegt und ein wenig schwarze Ghetto-Kultur bietet. Stromlinienförmige Unterhaltung, angereichert mit den gängigen Versatzstücken des Genres und einer Menge Klischees.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1974 Bester Schnitt Michael Luciano


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original The Longest Yard
    Jahr/Land 2005 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Sony Pictures Releasing GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 113 Minuten
    Kinostart 22. September 2005