Special - Ice Age 3: Sid vs. Dinos

    Aus Film-Lexikon.de

    Ia3.jpg

    Scrat ist zurück! Das verrückte Eichhörnchen aus Ice Age (2002) und Ice Age 2 - Jetzt taut's (2006) ist immer noch hinter seiner Nuss her. Mit Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los startet im Juli 2009 der dritte Teil des erfolgreichen Animationsfilms um Mammut Manni, Säbelzahntiger Diego und Faultier Sid.

    Die Eiszeit und die große Schmelze sind überstanden, die Freunde könnten eigentlich zur Ruhe kommen. Eigentlich, denn natürlich bringt Sid wieder einmal alle in Schwierigkeiten. Als er das Glück von Manni und seiner Mammutfrau Ellie sieht, die nun auch noch ein Baby erwartet, wünscht er sich auch eine Familie. Und stibitzt einfach so ein paar Dinosaurier-Eier! Wieder einmal müssen ihm seine Freunde aus der Patsche helfen und begeben sich in eine gefährliche Unterwelt, in der sie – ausgewachsenen! – Dinosauriern begegnen. Diego ist diese Abwechslung ganz recht, er hat schon Angst zu verweichlichen, da er immer nur bei seinen Kumpels rumhängt.

    Neue Wesen betreten die Welt von Ice Age

    Scrat und Scratte streiten um die Nuss

    Nachdem die tierische Crew im zweiten Teil bereits um Ellie und ihre Opossum-Brüder Crash und Eddie erweitert wurde, gibt es auch im dritten Teil neue Charaktere. Scrat trifft auf die wunderschöne Eichhörnchen-Dame Scratte, von der er auf der Stelle hin und weg ist. Doch dann will sie seine geliebte Nuss für sich haben!! In der geheimnisvollen Unterwelt lebt das unbarmherzige, einäugige Wiesel Buck, dessen Lieblingsbeschäftigung die Jagd auf Dinosaurier ist.

    Die Dinos betreten die Welt von Ice Age

    In den ersten beiden Ice-Age-Teilen tauchten noch keine Dinosaurier auf. Aus gutem Grund: Das Filmteam hatte sich im Vorfeld mit Wissenschaftlern der American Museum of Natural History beraten. Die gestanden den Medienmachern zwar einige Freiheiten in der Kombination von Urzeittieren unterschiedlicher Epochen zu, baten aber darum, zumindest die Dinos außen vor zu lassen, die immerhin einige 100 Millionen Jahre früher als Mammut & Co. gelebt hatten. Für den dritten Teil scheint dieses Credo nun ungültig geworden zu sein.

    Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn Ice Age 3 nicht an die Erfolge der Vorgängerfilme anknüpfen könnte. Schließlich ist mit Sid, Diego, Manni und Regisseur Carlos Saldanha ein bewährtes Team aufgestellt: Saldanha führte bereits für den zweiten Teil Regie und war im ersten Teil Co-Regisseur an der Seite von Scrat-″Stimme″ Chris Wedge. Die deutschen Kinogänger dürfen sich außerdem wieder auf die flotten Sprüche von Otto Waalkes freuen, der Sid seine Stimme leiht. Das amerikanische Vorbild John Leguizamo versucht den Sid so zu sprechen, als habe er den Mund voller Essen. Er hat über Faultiere gelesen, dass sie Nahrung in ihren Backen hamstern.

    Die Erfolgsgeschichte

    Sid und Diego auf ihrem Durchmarsch zum Erfolg

    Ice Age war von 20th Century Fox eigentlich als Zeichentrick geplant, doch wegen der großen Erfolge der Pixar-animierten Filme von Walt Disney und gefloppter Zeichentrickfilme entschied man sich, den Trend Computeranimation mitzugehen. Die Blue Sky Studios wurden mit der Animation beauftragt und arbeiteten fast zwei Jahre lang an der Ausführung.

    Tatsächlich konnten die Blue Sky Studios mit ″Ice Age″ in Ernst zu nehmende Konkurrenz mit Pixar treten. Fast 400 Millionen Dollar spielte der erste Teil ein und wurde 2003 in der Kategorie ″Bester animierter Film″ sogar für einen Oscar nominiert.

    Aufs Gas gedrückt haben die Studios für den zweiten Teil: In acht Monaten war die Animation im Kasten. Dabei gab es einige technische Änderungen: Durch Verbesserungen in der Fellsimulation sieht Sid im zweiten Teil ″fetter″ aus. Ice Age 2 erzielte einen noch größeren Erfolg als der erste: Fast 652 Millionen US-Dollar nahm der Streifen weltweit ein. In den deutschen Kinos legte Ice Age 2 den besten Filmstart eines Animationsfilms hin und wurde zum erfolgreichsten Film 2006 überhaupt.

    Zur Erinnerung: Die Story von Teil 1 + 2

    Im Eis lauern Gefahren

    Im ersten Teil werden die Tiere der Vorzeit mit der zunehmenden Kälte konfrontiert: Eine Eiszeit steht bevor. Alle flüchten in den Süden, nur Manni, das Mammut, wandert in die entgegengesetzte Richtung. Sid, das ungeliebte und nervtötende Faultier, schließt sich ihm an. Als Säbelzahntiger eine Steinzeitmutter jagen, fällt den beiden ein Menschenbaby in die Hand. Manni und Sid wollen das Kind zu seiner Familie zurückbringen. Säbelzahntiger Diego gibt vor, ihnen helfen zu wollen und schließt sich zum Schein der bunt gemischten Combo an. Doch eigentlich soll er das Menschenbaby zu seinem Anführer bringen. Am Ende kommt es zum erbitterten Kampf zwischen den Freunden und den Tigern, und Diego stellt sich auf die Seite seiner neuen ″Herde″. Das Menschenkind kann seinem glücklichen Vater zurückgegeben werden.

    Ellie hält sich immer noch für ein Opossum

    Die Eiszeit ist im zweiten Teil überstanden, nun steht ein neues Naturereignis bevor: Das Eis schmilzt und droht das Tal zu überschwemmen, in dem Manni, Sid und Diego ein idyllisches Leben genießen. Wieder müssen sich alle Tiere auf die Flucht begeben. Dabei trifft Manni, der meint, das letzte Exemplar seiner Art zu sein, auf Mammut-Dame Ellie. Die ist jedoch davon überzeugt, ein Opossum zu sein. Ihre ″Brüder″ Crash und Eddie wissen die Annäherungsversuche Mannis abzuwehren. Währenddessen beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, das Wasser steigt immer mehr und birgt gefährliche Kreaturen. Nicht nur ein Problem für den wasserscheuen Diego.

    Der stumme Held: Scrat

    Scrat erblickt die Nuss

    Einen besonderen Platz in den Herzen der Zuschauer hat sich Scrat erspielt, eine fiktive Kreuzung aus Eichhörnchen (englisch ″squirrel″) und Ratte (englisch ″rat″). Er sollte eigentlich gar nicht Teil des Filmes sein, sondern lediglich im Trailer für den ersten Teil zu sehen sein. Dieser kam bei den Zuschauern jedoch so gut an, dass nachträglich noch Filmszenen für ihn entworfen wurden. In allen drei Teilen bestreitet das stumme Eichhörnchen nun Anfangs- und Schlussszenen und sorgt auch zwischendurch für Lacher. Dabei befindet es sich immer auf der Jagd nach der ewig unerreichbaren Nuss und bringt sich selbst in absurd gefährliche Situationen. Im zweiten Teil legt er sich z. B. mit einer Adlermama an, in deren Nest die Nuss landet.

    Scrat rammt die Nuss ins Eis

    Scrat trifft nie mit der eigentlichen Handlung und den Protagonisten zusammen, löst aber trotzdem einige Male unwissend Geschehnisse aus. Als er im ersten Teil die Nuss ins Eis rammen will, tritt er eine Lawine los. Auf dieselbe Art kommt es im zweiten Teil zum rettenden Dammbruch, der das Wasser aus dem eingekesselten Tal ablaufen lässt und die Tiere rettet.

    Die Geräusche, die Scrat von sich gibt, stammen übrigens vom Regisseur des ersten Teils, Chris Wedge, höchstpersönlich.

    Für die DVD des zweiten Teils bekam Scrat sogar einen eigenen Kurzfilm als alleiniger Hauptdarsteller. ″Keine Zeit für Nüsse″ wurde bei der Oscarverleihung 2007 als ″Bester animierter Kurzfilm″ nominiert.

    Zu den Filmen: