Songs From The Second Floor

    Aus Film-Lexikon.de

    10853 poster.jpg

    Eines Abends, irgendwo in unserer Hemisphäre begeben sich seltsame Ereignisse: ein Angestellter wird in erniedrigender Art entlassen, ein Immigrant wird brutal auf der Strasse zusammengeschlagen, ein Magier begeht einen verheerenden Fehler während seiner Show. Aus dem Chaos sticht eine Figur heraus - Karl, dessen Gesicht mit Asche bedeckt ist. Er hat gerade seinen Möbelladen angezündet, um die Versicherungssumme zu kassieren. Keiner kommt in dieser Nacht zur Ruhe. Am folgenden Tag beginnt das Chaos fühlbar zu werden als eine "Direktorenkomission" dem Wahnsinn verfällt und die Stadt selbst durch einen entsetzlichen Verkehrsstau lahm gelegt wird. Während zu Beginn des neuen Jahrtausends jeder das Bewusstsein bezüglich der Absurdität unserer Welt verliert, wird sich Karl dessen zunehmend bewusst, und erfährt wie schwer es ist, ein Mensch zu sein ...



    Filmstab

    Regie Roy Andersson
    Drehbuch Roy Andersson
    Kamera Istvan Borbas, Jesper Klevenas
    Musik Benny Andersson
    Produktion Lisa Alwert

    Darsteller

    Karl Lars Nordh
    Stefan Stefan Larsson
    Mang-Che Jae Hyu
    Magier Lucio Vucina
    Oberbefehlshaber Torbjörn Fahlström
    Oberst Klas Gösta Olsson

    Kritiken

    Die Welt 2002-04-18: Von Sequenz zu Sequenz wird der Film trostloser, bis in der bedrückendsten Einstellung ein kleines Mädchen geopfert wird, um die Götter der Volkswirtschaft gnädig zu stimmen. Das Bild ist ungeheuerlich; die Aussage dahinter jedoch seltsam altbacken: Die Welt ist schlecht, das Leben sinnlos und Gott tot.

    film-dienst 2002-08: Ein atemberaubender Arrangement in 46 Bildern, das den Stillstand des kapitalistischen Systems spür- und sichtbar macht und dabei die Hoffnung auf Erlösung mit dem Symbolischen Verkauf spiritueller Werte konterkariert. Ein sowohl gedanklich als auch inszenatorisch überzeugender Film.

    Kultur Spiegel 2002-04: Roy Andersson verzichtet auf ein Storyboard und ließ sich stattdessen von Dichtungen und Malerei inspirieren. Ex-Abba Benny Andersson komponierte dazu verschrobene Klänge.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Sanger Fran Andra Vaningen
    Jahr/Land 2000 / Schweden, Frankreich, Dänemark
    Genre Drama
    Film-Verleih rapid eye mov.
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 18. April 2002