Snakes On A Plane

    Aus Film-Lexikon.de

    12228 Poster.jpg

    Sean Jones (Nathan Phillips) ist gerade mit seinem Dirtbike in der schönen Landschaft Hawaiis unterwegs, als er zufällig den heimtückischen und brutalen Mord an einem prominenten Staatsanwalt beobachtet. Der Mörder, Eddie Kim, ein berüchtigter flüchtiger Gangster, hatte gehofft, durch diese Tat die laufenden Ermittlungen gegen seine Geschäfte mit Drogen, Kinderprostitution und Waffenhandel stoppen zu können.

    Doch Jones durchkreuzt seine Pläne – er ist die einzige Person, die ihn beim Mord beobachtet hat und somit ist es nur ihm möglich, diesen gerissenen und notorischen Kriminellen ein Leben lang hinter Gitter zu bringen. Dafür muss Jones Hawaii verlassen, um vor einem Schwurgericht in Los Angeles gegen Kim auszusagen.

    Kim ist sich aber der Gefahr durch Jones bewusst, und ebenso weiß er, dass der Weg von L.A. nach Hawaii die letzte Chance für ihn und seine Schergen sein wird, den Zeugen der Anklage endgültig zum Schweigen zu bringen.

    FBI-Agent Neville Flynn (Samuel L. Jackson) ist ein Experte für gefährliche Situationen. Er hat Jones bereits vor Eddie Kims erstem Mordversuch gerettet, nur ein paar Stunden, nachdem er Augenzeuge des Verbrechens wurde. Flynn ist bereit, Jones nach Los Angeles zu bringen und dafür zu sorgen, einen der meistgesuchten Kriminellen Amerikas hinter Gitter zu bringen.

    Der Plan ist, einen Privatjet als Köder zu nutzen, um eine falsche Fährte zu legen und Jones stattdessen in der Ersten Klasse einer Linienmaschine rechtzeitig für seine Zeugenaussage nach Los Angeles zu schmuggeln. Doch ein Flughafeninformant weiht Kims Komplizen in den Plan des FBI ein. Kim muss jetzt nur dafür sorgen, dass der Flieger nie nach L.A. gelangt oder Jones das Flugzeug nicht lebend verlässt.

    Hunderte von giftigen Schlangen jeder Form und Größe werden in den Frachtraum des Flugzeugs geschmuggelt, um dann nach dem Start zeitversetzt freigelassen zu werden. Die Reptilien inhalieren dabei Pheromone, die sie aggressiv und zu einer tödlichen Gefahr machen. Sie schlängeln sich durch den Rumpf des Flugzeugs, durch Luftschächte und elektrische Leitungskanäle und zerstören dabei wichtige Betriebsanlagen.

    Als sie sich ihren Weg in die Kabinen gebahnt haben, terrorisieren und töten sie instinktiv Passagiere und Crewmitglieder. Flynn und Claire Miller (Julianna Margulies), eine Flugbegleiterin und angehende Jurastudentin, tun alles in ihrer Macht stehende, damit jeder in dieser Krise Ruhe und Fassung bewahrt. Es liegt jetzt an den Passagieren und der Crew, den Angriff zu stoppen, das Flugzeug sicher zu landen und Agent Flynn zu helfen, Jones am Leben zu erhalten.



    Filmstab

    Regie David R. Ellis
    Drehbuch John Heffernan, Sebastian Gutierrez
    Vorlage Story von David Dalessandro, John Heffernan
    Kamera Adam Greenberg
    Schnitt Howard E. Smith
    Musik Trevor Rabin
    Produktion Craig Berenson, Don Granger, Gary Levinsohn für New Line Cinema / Mutual Film

    Darsteller

    FBI-Agent Neville Flynn Samuel L. Jackson
    Claire Miller Julianna Margulies
    Sean Jones Nathan Phillips
    Mercedes Harbont Rachel Blanchard
    Three G's Flex Alexander
    Troy McDaniel Kenan Thompson
    Big Leroy Keith Dallas
    Curtis Casey DuBois
    Grace Bresson Lin Shaye
    Ken Cosette Bruce James
    Tiffany Engelhard Sunny Mabrey

    Kritiken

    David Kleingers (Spiegel Online): Es ist vornehmste Eigenschaft des Katastrophenfilms, dass zur Rettung erst die Rassen- und Klassengrenzen fallen müssen. Dieses "United we stand"-Mantra hat das Genre schon immer transportiert, doch natürlich wird auch die ideologische Fracht von "Snakes On A Plane" auf etwaige Spuren des 11. Septembers durchleuchtet. Aber selbst wenn die mittels gezielt eingesetzter Duftstoffe angestachelten Schlangen stellvertretend für die ultimativen Schläfer stehen könnten und der Film ihnen bisweilen den heimtückischen Vorsatz menschlicher Mörder attestiert, sollte die Suche nach Bedeutung nicht die Bodenhaftung verlieren. Denn das konkret therapeutische Angebot des Films für die Touristenklasse ist ebenso plan und offensichtlich wie sein Titel: Wer mit fauchenden Tatzelwürmern ringt und nebenbei ein vollbesetztes Flugzeug sicher nach Hause bringt, braucht den Terror nicht zu fürchten. Manchmal sind Schlangen eben notwendig, um alltägliche Schrecken vergessen zu machen.

    film-dienst 18/2006: Weniger Horror- als Katastrophenfilm, dessen stets am Rand der Geschmacklosigkeit angesiedelte Gags mit so viel entwaffnender Unbekümmertheit inszeniert sind, dass man sich das Lahcen nicht verbeißen kann.

    Dirk Jasper FilmLexikon: "Snakes On A Plane" ist damit sicherlich mehr als nur ein Film, er ist schon jetzt Kult!