Sleepers

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Barry Levinson
    Drehbuch Barry Levinson
    Vorlage Roman "Sleepers" von Lorenzo Carcaterra
    Kamera Michael Ballhaus
    Schnitt Stu Linder
    Musik John Williams
    Produktion Barry Levinson, Steve Golin für Propaganda Films / Baltimore Pictures / Polygram

    Darsteller

    Shakes Jason Patric
    Nokes Kevin Bacon
    Pater Bobby Robert De Niro
    Danny Snydere Dustin Hoffman
    Michael Brad Pitt
    Tommy Billy Crudup
    John Ron Eldard
    Carol Minnie Driver
    King Benny Vittorio Gassman
    Shakes als Junge Joe Perrino
    Michael als Junge Brad Renfro
    Tommy als Junge Jonathan Tucker
    John als Junge Geoffrey Wigdor
    Ferguson Terry Kinney
    Shakes' Vater Bruno Kirby
    Fat Mancho Frank Medrano

    Kritiken

    Dirk Jasper: Auf der Vorlage des autobiographischen, in den USA kontrovers diskutierten gleichnamigen Bestsellers von Lorenzo Carcaterra inszenierte Regisseur Barry Levinson eine aufwühlende, visuell atemberaubende Psychostudie über vier Freunde, deren Schicksal in einem einzigen Moment besiegelt wird und die schließlich das Gesetz in ihre eigenen Hände nehmen.

    Cinema 02/1997: Grandiose, subtile Rachestory ohne billige Knalleffekte.

    film-dienst 02/1997: Der unausgewogene Film verrennt sich nach einer anfänglich stimmigen Milieubeschreibung in eine schwerhändige Elegie auf die verlorene Unschuld und verspielt bei der absurd konstruierten Racheaktion im Gerichtssaal jede Glaubwürdigkeit. Auch stilistisch denkbar uneinheitlich.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1996 Beste Filmmusik John Williams


    Wertungen

    4.3 Sterne
    4 Bewertungen
    Jahr/Land 1996 / USA
    Genre Thriller
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 30. Januar 1997