Sisters

    Aus Film-Lexikon.de

    14252 Szenenfoto phpHJOaVa.jpg

    Maura (Amy Poehler) und Kate (Tina Fey) sind zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eines Tages werden beide von den Eltern nach Hause beordert, um vor dem anstehenden Verkauf des Elternhauses ihr Jugendzimmer auszuräumen.

    In der Hoffnung, noch einmal ihre Glanzzeit aufleben zu lassen und, um ihr Wiedersehen zu feiern, geben sie eine letzte Party und laden Freunde, Bekannte und ehemalige High-School Klassenkameraden ein. Doch die vermeintlich brav gewordenen Freunde entpuppen sich als hemmungsloses Partyvolk. Da geht ‘was ab …




    Filmstab

    Regie Jason Moore
    Drehbuch Paula Pell
    Kamera Barry Peterson
    Schnitt Lee Haxall
    Musik Christophe Beck
    Produktion Tina Fey, Jay Roach

    Darsteller

    Maura Ellis Amy Poehler
    Kate Ellis Tina Fey
    Brinda Maya Rudolph
    Bucky Ellis James Brolin
    Deanna Ellis Dianne Wiest
    Pazuzu John Cena
    Dave John Leguizamo
    James Ike Barinholtz

    Kritiken

    www.kino-zeit.de Beatrice Behn: Wie großartig wäre Sisters, würde er den Finger noch weiter in diese Wunde halten und sich noch tiefer in diese Ambivalenzen begeben, die an der Oberfläche slapstick-eklig-witzig und in der Tiefe hochgradig dramatisch sind. Doch der Film traut sich solche Radikalität nicht zu und zieht irgendwann die Notbremse.

    www.spielfilm.de Bianca Piringer: Die wilde Party-Komödie lässt zur Abwechslung einmal zwei Frauen in mittleren Jahren über die Stränge schlagen und mit vulgären Sexsprüchen protzen. Wenn sich die Feiernden mit dem Comedy-Duo Amy Poehler und Tina Fey an der Spitze das Korsett der Vernunft vom Leibe reißen, hat der Film seine starken Momente, ansonsten aber wirkt die dünne Story mit heißer Nadel gestrickt.

    www.filmstarts.de Christoph Petersen: Zu sentimental für einen krachenden Partyknüller, zu oberflächlich für eine warmherzige Schwestern-Komödie.