Sie nennen ihn Radio

    Aus Film-Lexikon.de

    Der geistig zurückgebliebene James Robert Kennedy ist zwar in seinem Heimatort Anderson sehr bekannt, trotzdem bleibt er ein Außenseiter. Weil er Radios sammelt und leidenschaftlich gern Musik hört, trägt er den Spitznamen "Radio". Nur der angesehene Football-Trainer Harold Jones nimmt sich des Jungen an und nimmt ihn als Trainingsgehilfen in das Team der High School auf. Schuldirektorin Daniels ist darüber alles andere als begeistert. Auch Jones' Familie reagiert mit Unverständnis auf diese neue Freundschaft.



    Filmstab

    Regie Michael Tollin
    Drehbuch Mike Rich
    Vorlage nach einer wahren Begebenheit
    Kamera Don Burgess
    Schnitt Chris Lebenzon, Harvey Rosenstock
    Musik James Horner
    Produktion Brian Robbins, Michael Tollin

    Darsteller

    Rektorin Daniels Alfre Woodard
    James Robert Kennedy (Radio) Cuba Gooding jr.
    Coach Harold Jones Ed Harris
    Honeycutt Brent Sexton
    Frank Chris Mulkey

    Kritiken

    filmstarts.de: „Radio“ bietet Hollywood-Kino von der Stange. Die Grundstory ist sicherlich herzerwärmend, doch Tollin verzichtet auf eine Dramatisierung der Geschichte. Das führt dazu, dass die Spannungsbogen praktisch kaum vorhanden ist ... So ist „Radio“ zwar herzlich gut gemeint und auch nicht wirklich missraten, aber etwas mehr als gediegene Langeweile in edlen Bildern sollte bei einer großen Hollywood-Produktion schon drin sein.