Shirley Booth

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Schauspielerin; * 30. August 1898 in New York City; † 16. Oktober 1992 in North Chatham, Massachusetts

    eigentlich: Thelma Marjorie Ford;

    Ihre Schauspielkarriere begann Shirley Booth schon in jungen Jahren, indem sie sich Schauspielergruppen anschloss und unter dem Namen Thelma Booth Ford auftrat. Ihr Broadway-Debüt gab sie 1925 in "Hell's Bells" zusammen mit Humphrey Bogart. Besondere Aufmerksamkeit zog sie ab 1935 mit dem erfolgreichen Stück "Three Men on a Horse" auf sich, das fast zwei Jahre lang aufgeführt wurde. Während der 1930er und 40er Jahre begeisterte sie vor allem in Dramas, Komödien und später auch Musicals. Sie spielte an der Seite von Katherine Hepburn im Stück "Die Nacht vor der Hochzeit" ("The Philadelphia Story", 1939) und mit Ralph Bellamy in "Tomorrow the World" (1943). Shirley Booth erhielt zahlreiche Theaterpreise, etwa den Tony-Award für ihre Darstellung der Grace Woods in "Goodbye, Mr. Fancy" (1948) und für ihren Auftritt als misshandelte Frau in dem Drama "Kehr zurück, kleine Sheba" ("Come Back, Little Sheba", 1950). Erfolgreich war sie auch in dem Stück "Ein Baum wächst in Brooklyn" ("A Tree Grows in Brooklyn", 1951). Dem Broadway blieb sie drei Jahrzehnte lang treu.

    Ihre erste Filmrolle hatte sie in der Verfilmung von "Kehr zurück, kleine Sheba" (1952); den männlichen Part übernahm Burt Lancaster. Für ihre Darstellung der Lola Delaney erhielt sie den Oscar in der Kategorie Beste Hauptdarstellerin. Damit war sie die erste Schauspielerin, die jemals einen Tony und einen Oscar für ein und dieselbe Rolle erhalten hatte. Sie bekam außerdem u. a. eine Auszeichnung in Cannes und einen Golden Globe. 1953 spielte sie am Broadway in Arthur Laurents Stück "The Time of the Cuckoo" und konnte dafür noch einen Tony mit nach Hause nehmen. Ihren zweiten Kinofilm, das romantische Drama "About Mrs. Leslie" drehte sie 1954 an der Seite von Robert Ryan.

    Die nächsten Jahre pendelte sie zwischen New York und Kalifornien. Auf dem Broadway feierte sie weiterhin Erfolge, unter anderem mit "By the Beautiful Sea" (1954) und der Komödie "Desk Set" (1955). 1958 stand sie für zwei weitere Filme vor der Kamera: für "Die Heiratsvermittlerin" ("The Matchmaker", 1958) und "Hitzewelle" ("Hot Spell", 1958). Im Fernsehen war sie von 1961 bis 1966 in der Comedy-Show "Hazel" zu sehen, für die sie zwei Emmys gewann. Für einen weiteren Emmy nominiert wurde sie für ihre Darstellung der Amanda in der TV-Adaption von "Die Glasmenagerie" ("The Glass Menagerie", 1966).

    Ihre letzten Auftritte am Broadway hatte Shirley Booth 1970 in Noel Cowards "Hay Fever" und in dem Musical "Look to the Lilies". Nachdem sie 1973 die Rolle der Grace Simpson in der Fernsehserie "A Touch of Grace" übernommen hatte und die Mrs. Santa in dem TV-Animationsfilm "The Year Without a Santa Clause" synchronisiert hatte, zog sie sich aus dem Filmgeschäft zurück.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1952 Best Actress Kehr zurück, kleine Sheba