Serial Lover - Verliebt, verlobt, verstorben

    Aus Film-Lexikon.de

    Was passiert, wenn man gleich drei Verehrer auf einmal hat und nicht weiß, für wen man sich entscheiden soll? Ganz einfach: Alle drei werden zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen, bei dem sich diese Frage klären soll. Brenzlig wird es allerdings, wenn durch die Ungeschicktheit der Gastgeberin kurz hintereinander alle drei Verehrer das Zeitliche segnen. Das wäre ja alles nicht so schlimm, wenn nicht ständig ein lästiger Polizei-Inspektor auftauchen würde, der auf der Suche nach zwei Schwerverbrechern ist. Auch diese Situation wäre zu meistern, doch dann taucht die jüngere Schwester mit einer Horde von Menschen auf, die einem alle zum Geburtstag gratulieren und feiern möchten. Nette Überraschung, aber wohin bloß mit den sterblichen Überresten der Verblichenen? Und was will dieser nervige Inspektor schon wieder?



    Filmstab

    Regie James Huth
    Drehbuch James Huth, Romain Berthomieu, Hugo Jacomet
    Kamera Jean-Claude Thibaut
    Schnitt Scott Stevenson
    Musik Bruno Colais
    Produktion Philippe Rousselet für Le Studio Canal+ / France 2 Cinema / Captain Movies

    Darsteller

    Claire Doste Michèle Laroque
    Inspektor Eric Cellier Albert Dupontel
    Alice Doste Elise Tielrooy
    Charles Michel Vuillermoz
    Ruitchi Gilles Privat
    Hakim Zinedine Soualem
    Sacha Antoine Basler
    Helgen Didier Benureau
    Giuseppe Philippe Vieux
    Pino Patrick Ligardes

    Kritiken

    Dirk Jasper: Wo "Delicatessen" seinerzeit aufhörte, fängt "Serial Lover" erst richtig an. Die Protagonistin des Regie-Debütanten James Huth erlebt eine abgedrehte Tour de force durch die Nacht.

    Blickpunkt Film: Ein Film, wie ihn sich Quentin Tarantino und John Waters hätten am Telefon ausdenken können.

    Prinz: Ein Film, der sich ein bißchen an "Pulp Fiction" anlehnt, jedoch zynischer und grotesker wirkt - auf keinen Fall verpassen.