Schlafes Bruder

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Joseph Vilsmaier
    Drehbuch Robert Schneider, Jürgen Büscher
    Vorlage Roman "Schlafes Bruder" von Robert Schneider
    Kamera Joseph Vilsmaier
    Schnitt Alex Berner
    Musik Norbert J. Schneider, Hubert von Goisern
    Produktion Joseph Vilsmaier für Perathon / B. A. /Kuchenreuther / Iduna / DOR / Österr. Filminstitut / ORF

    Darsteller

    Elias Alder André Eisermann
    Elsbeth Dana Vávrová
    Peter Ben Becker
    Burga Angelika Bartsch
    Nulf Michael Mendl
    Nulfin Eva Mattes
    Seff Peter Franke
    Seffin Michaela Rosen
    Lukas Detlef Bothe
    Köhler Michel Jochen Nickel
    Kurat Benzer Jürgen Schornagel
    Oskar Paulus Manker
    Oskarin Lena Stolze
    Haintz Heinz Emigholz
    Paul Martin Heesch
    Albert Gilbert von Sohlern
    Franziska Birge Schade
    Magdalena Nadine Neumann
    Hebamme Regina Fritsch
    Feldwaibl Hirsch Ingo Naujoks
    Cantor Goller Herbert Knaup

    Kritiken

    film-dienst 26.09.1995: Eine Verfilmung des Erfolgsromans von Robert Schneider, die für die subtile und komplexe Erzählstruktur der Vorlage nie eine filmische Entsprechung findet. Mit außergewöhnlichem Aufwand entstand eine protzige Großproduktion, die die Fabel unangemessen vereinfacht und auf eine doppelt scheiternde Liebesgeschichte reduziert.

    Cinema 10/1995: Ein Glücksfall der Literaturverfilmung: die Legende von einem tragischen Musikgenie.

    Rhein-Zeitung 04.10.1995: Düstere Alpensaga ... Andre Eisermann beeindruckt in Vilsmaiers wuchtigem Drama.


    Wertungen

    3.1 Sterne
    7 Bewertungen
    Jahr/Land 1995 / Deutschland, Österreich
    Genre Drama
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 127 Minuten
    Kinostart 05. Oktober 1995